Neueste Beiträge

Autor Thema: Toleranz Drehmomente bei kritischen Teilen?  (Gelesen 130 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sovebamse

  • Beiträge: 315
Toleranz Drehmomente bei kritischen Teilen?
« am: 02. Dez 18, 21:53 »
Hallo

Man kriegt ja Drehmomentschlüssel im mittleren Preissegment von 3-4% Genauigkeit. Die genauesten sind bei 1-2%.

Bei einer Radmutter sowie auch bei anderen Teilen mit eher hohem Drehmoment wird es wohl nicht mal 10% Genauigkeit sein müssen. Aber wie sieht das beim Motor, Zylinder etc. aus? Gibt es bei diesen Drehmomentangaben überhaupt bereits miteingeplante Toleranzen, so dass man die Genauigkeit von weniger als 4% meistens gar nicht benötigt?

Gruss und Dank
Thomas
Camaro 1988, TBI, Vin E

Offline Ferdi454

  • Beiträge: 192
  • 1-6-5-4-3-2
Re: Toleranz Drehmomente bei kritischen Teilen?
« Antwort #1 am: 03. Dez 18, 17:43 »
ich würde einfach sagen, ja.

Deshalb bekommt man auch bei einigen Motoren auch "+ xx°-Umdrehung"-Angaben. So ists einfach viel genauer, dass man die Schrauben Handfest (+-20Nm) anzieht, danach eben bspw. ne Viertelumdrehung, die dann die eigentliche Klemmkraft erzeugt.

Auch sollte man in 2-3 Inkrementen anziehen damits gleichmäßig bleibt - Die Radschrauben zieht man ja auch erst handfest bzw. mit dem Radkreuz an, und geht dann erst mit dem Drehmomentschlüssel drüber und knallt nicht 150Nm mit dem Schlagschrauber ran  :ugly:

Zudem ist in der "Natur" der Schraube ihre Klemmkraft aufgrund div. Faktoren (Rohstoff, Härte, Temperatur, geschmiert ungeschmiert, Gewindekleber, Gewinde sauber, und und und) oftmals unter Ihrem eigentlichen Wert, bei ca. 70-80% angegeben.
(ca. 90% des Anzugsmoments allein macht dabei Reibung aus!)


Vergleiche Spannungs-Dehnungs-diagramm:

TTY-Schrauben liegen bei ca 95% der Spannung, liefern aber bis zu +200% Klemmkraft!






[Quelle:] 2. Semester Werkstofftechnik, Konstruktion für Ingenieure & Grundlagen der Werkstoffe.
« Letzte Änderung: 03. Dez 18, 17:50 by Ferdi454 »
1996 Pontiac Firebird 3.8 5-Speed
245/275 Corvette C6 Wheels
KYB AGX & Geiger/Vogtland ↧ 65/50 mm
3,5" Flowtech Afterburner

Offline engineer

  • Beiträge: 1.153
Re: Toleranz Drehmomente bei kritischen Teilen?
« Antwort #2 am: 04. Dez 18, 09:48 »
Abgesehen von den Pleulschrauben bist du bei einem 3.Gen Motor auch mit 10% Toleranz gut dabei. Die Abweichung geht real eigentlich immer in Richtung "zu lasch". Andersherum wäre doof, nach fest kommt ab...  :D

Was Ferdi zur Reibung sagt ist nicht übertrieben. Zu viel spielt da mit rein. Abgesehen von den geschriebenen Dingen geht das schon bei der Gleichmäßigkeit und Geschwindigkeit los, mit der das "Individuum" individuell am Drehmomentenschlüssel agiert.  ;)

Beispiel für Reibung;
Beim Anziehen in Abstufungen sollte man sich für das letzte Inkrement eine gehörige Portion lassen. (Wenn nix vorgegeben ist das bei mir mindestens ein Drittel des Gesamtmomentes). Sonst ist das "Losbrechmoment" der bereits angezogenen Schraube womöglich größer als der am Schlüssel eingestellte Wert. 

engineer
Das Vergleichen von Fremdmeinungen ist grundsätzlich dem Sammeln von eigenen Erfahrungen vorzuziehen!

 

SMF spam blocked by CleanTalk