Neueste Beiträge

Autor Thema: 326 Firebird mit CompCam XE268H hat weniger Leistung als vorher  (Gelesen 4936 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hamannheinz

  • Frischfleisch
  • Beiträge: 11
Leute ich komm einfach nicht mehr weiter und zweifel an mir selbst.

Ich hab meinem 67er Firebird mit 326er Motor ne Edelbrock Ansaugbrücke und die besagte Nockenwelle spendiert. 2fach Holley Vergaser mit 500cfm war schon verbaut.

Mittlerweile hatte ich alles nochmal offen um die Steuerzeiten zu prüfen und das ist alles OK.

Der Wagen läuft auf 8 Zylindern und fährt auch normal, aber mit weniger Leistung als vorher.
Ich hab die Nockenwelle ordentlich einlaufen lassen, Öl gewechselt, Zündung passt...

Ich weiss einfach nicht mehr was ich machen soll und bin an dem Punkt wo ich die Originale Nocke wieder einbaue.

Normalerweise soll bei der Welle noch kein anderer Wandler nötig sein.
Getriebe ist ein ST300 2Gang, ähnlich Powerglide...

Für Anregungen wäre ich sehr dankbar!

Offline Onkel Feix

  • Mitglied
  • Beiträge: 494
Mit "Zündung passt" meinst du "er zündet" oder "ich habe mich um Unterdruckdose, Fliehkraftgedönse, Federn etc gekümmert um eine dem Setup möglichst angepasste Zündkurve zu fahren"`??


Andere Frage auch: Was versprichst du dir von dem Setup überhaupt und was hast du vorher an Leistung gehabt?
Schätze mal grob die Nocke mit dem Hubraum auf 260-280 "echte, alltagstaugliche" ps ein.
2003-2003: 88' TA TBI 5.0
04-08: 88' TA TPI 5.7
08-10: 92' GTA 5.7
10-20: 89' GTA T56 383 Stroker
21-24: 21' Fun-Car NextGen ;)

Offline bephza

  • Eventcrew
  • Beiträge: 1.074
  • 80-TurboFormula 80-TTA 95-LT1-Conv 99-Camaro
    • bephza
Müsst die sein?
https://www.summitracing.com/int/parts/cca-12-242-2/overview/make/gmc

Jetzt musst du uns zum Vergleich auch sagen was vorher drin war, und wie sich jetzt dein vermeintlicher Leistungsverlust bemerkbar macht?

So wie ich das sehe müsste der original Wandler eigentlich okey sein. Nur ohne mehrere Informationen, ist das halt wiedermal Raten.

Du schreibst du hast einen 2fach Holley Vergaser? Ich mein der reicht vollkommen aus, so ists nicht...
Hast du Air Fuel mal gemessen? Welchen Sprit tankst du? Auf Wieviel Grad steht deine Zündung?

lg melle

Offline hamannheinz

  • Frischfleisch
  • Beiträge: 11
vorher war die Originale Nocke drin und der Wagen ging schon gut.
Hatte mir eigentlich mit Originalen Köpfen nur wenig Leistungszuwachs versprochen, aber besseres Ansprechverhalten, Spritzigkeit und bissl rauhen Leerlauf erhofft.

Zündung hab ich mittlerweile von Originalwerten bis sehr sehr früh alles probiert und
der Wagen kriecht einfach nur, als wenn nen 2Tonnen Anhänger dran hängt.

Unabhängig von den Innereien im Verteiler sollte er ja zumindest so wie vorher laufen denk ich mir halt. CO konnte ich bisher nicht messen, habe aber auch am Vergaser erstmal nichts geändert und auch da denke ich mir er müsste ja zumindest die ähnliche Leistung wie vorher haben.

Fakt ist, das ich heute Abend wieder anfange alles auseinander zu reißen, weil ich noch nie so die Schnauze voll hatte und ich habe schon Motoren von Grund auf gebaut mit schärferer Nocke, war halt für den alten Mini als Renner.

Prinzipiell ist die Technik ja sehr simpel und Ich bin KFZ´ler, aber ich begreifs nicht...

Entweder die Nocke ist doch Mist eingelaufen oder er läuft dann mit der alten auch sackig und es gibt einen Fehler den ich einfach nicht sehe...

automatisch zusammengefuehrt


achja zum Leistungsvergleich noch gesagt, vorher konnte man die Reifen hinten zum Qualmen bringen, jetzt nicht mehr...

Offline engineer

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.198
Müsst die sein?
https://www.summitracing.com/int/parts/cca-12-242-2/overview/make/gmc



 :D :D :D

Ne, der 326er ist noch ein echter Pontiac Motor.  ;)

heinz,
bei einem KFZ-ler kann ich davon ausgehen, das die Überprüfung der Steuerzeiten mit Messuhr erfolgt ist?
Dem ist auch eine "richtige" OT Ermittlung vorausgegangen?

Wenn Du dich nur nach den Markierungen gerichtet hast, dann kann (kann!) es sein, dass dort schon mal der Knacks ist.

Das betrifft auch (bzw. vor allem) die Zündung.
Wenn die Markierungen nicht stimmen (Basteleien mit nicht passenden Teilen, gewanderter Ring am Balancer, Herstellerpfusch bei Aftermarketteilen...) dann ist es egal wie penibel man sich nach diesen richtet.

Mit der Messuhr kann man auch prima den Lift der Nocken prüfen ohne gleich alles auseinander zu reissen (außer die Ventildeckel).  :)

engineer
 
Das Vergleichen von Fremdmeinungen ist grundsätzlich dem Sammeln von eigenen Erfahrungen vorzuziehen!

Offline hamannheinz

  • Frischfleisch
  • Beiträge: 11
der Balancer ist aus Vollmaterial und da kann meines Erachtens nichts wandern.
willst du damit andeuten ich soll unabhängig der Markierungspunkte auf den Steuerrädern nochmal die Messuhr dran packen und evtl. Zähne versetzen???

Offline bephza

  • Eventcrew
  • Beiträge: 1.074
  • 80-TurboFormula 80-TTA 95-LT1-Conv 99-Camaro
    • bephza
Achja... wie komm ich drauf ... irgendwie war ich beim Chevy... sorry...
Aber die Nockenwellendaten werden ja ähnlich sein.

Ich denke du solltest das tun was Engineer schreibt! Mess mal! Und ja der Balancer kann wandern, habe ich alles schon gesehen. Denn ohne Keil, wandert der fröhlich ;) Oder mit schief aufgeschlagenen.

Les nochmal die Beschreibung der Nockenwelle, und mess aus.

lg melle

Offline engineer

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.198
der Balancer ist aus Vollmaterial und da kann meines Erachtens nichts wandern.

Na, ...  guck noch mal

https://www.summitracing.com/int/parts/pio-872011/overview/make/pontiac

So in etwa sieht bei dir  (vermutlich) der Balancer aus.
Der funktioniert gleichzeitig als Schwingungsdämpfer.
Aussen ein Ring, der mittels Elastomerlage von der Nabe entkoppelt ist. Und der Ring wandert halt manchmal...


Es gibt natürlich auch noch die Version mit einer "liquiden Füllung" - für Anwendungen jenseits von 6000rpm.
Ich glaub aber kaum dass jemand sowas in deinen Motor investiert hat.

Und ja, ich meine
-OT Ermittlung (am Kolben-geht durch das Kerzenloch),
-Gradscheibe (geht auch selbstgebastelt) an den Balancer und
-die Steuerzeiten kontrolliert. (Geht auch am Kipphebel).

Motor kann also soweit zusammen bleiben.
Dann hat man in dieser Hinsicht erstmal Sicherheit.
Wenn da irgendwo etwas unstimmig kann man die Maschine gezielt auseinanderschrauben.  :)

engineer
« Letzte Änderung: 25. Aug 17, 09:20 von engineer »
Das Vergleichen von Fremdmeinungen ist grundsätzlich dem Sammeln von eigenen Erfahrungen vorzuziehen!

Offline hamannheinz

  • Frischfleisch
  • Beiträge: 11
ok den Balancer muss ich mir mal genauer anschauen, ist auch olle Farbe drauf...
Messen werd ich alles nochmal. Aber stutzig macht mich das der Hobel mit den Markierungen wie jetzt vorher lief.
Also falls OT woanders ist muss ich anders einstellen, klar.
Aber wenn die Steuerzeiten nicht passen was dann an der Nocke läge müsste ich ja Zähne versetzen oder einstellbares Nockenwellenrad oder Versatzkeile.
CompCams sagt die Welle muss nicht zwingend eingemessen werden, es sei denn es geht einem um die letzten PS raus zu kitzeln im einfachen Kontext.

Grüße und Danke bisher aus Erfurt für die konstruktiven Ratschläge
automatisch zusammengefuehrt


also Leute ich habe heute mit Kumpel alles gemessen, damit ich mich nicht völlig verstricke, weil mir das alles sehr konfus erscheint.

Zünd OT passt wie die Faust aufs Auge mit Markierung auf dem Balancer, welcher übrigens an jeder Stelle magnetisch ist, und tatsächlich wie Vollmaterial aussieht mit Wuchtbohrungen.

Steuerzeiten passen, also Ventile schließen und öffnen zu den angegebenen Gradzahlen die auf der Datenkarte der Nocke stehen.

Nocke sieht gut eingelaufen aus an jeder Stelle und keine Schäden sind zu erkennen.

Nun meint mein Kumpel, Meister bei Harley, vielleicht der Auspuff.

Auspuffanlage ist 2 1/2 Zoll Edelstahl Eigenbau von einer Firma, die sowas öfter macht, aber an Infinitys, vom Vorbesitzer mal in Auftrag gegeben mit komischen Töpfen die nach der Hinterachse vor dem Tank gegen den Boden strahlen.

nicht optimal was Vibrationen angeht, jedoch hat das ja vorher auch funktioniert.

Ich muss sagen sehr viel mehr Vibrationen jetzt mit der Nocke und sehr viel dumpferer und tieferer Sound als vorher, aber ich kann mir nicht vorstellen das die neue Nocke soweit mit dem Auspuff nicht klar kommt, das es zu einem Leistungsverlust kommt, aber ist nur eine Vermutung meines Kumpels.

Da alle Grundvariablen passen, was würdet Ihr nun tun?
« Letzte Änderung: 26. Aug 17, 20:54 von hamannheinz »

Offline Tom Feramenti

  • Mitglied
  • Beiträge: 158
    • Vintage Car Garage
der Balancer ist aus Vollmaterial und da kann meines Erachtens nichts wandern.

Das ist schon möglich, beim Pontiac gab es im Zuge der lightweight-massnahmen kleine metall balancer ohne Gummi drauf.

Offline Pega

  • Administrator
  • Beiträge: 1.079
  • Der im Forum wohnt
    • F Body Forum.de
.....Grüße und Danke bisher aus Erfurt für die konstruktiven Ratschläge

was denn, auch aus Thüringen  :D , hier scheints viele 1st gens zu geben. Grüße zurück aus Thüringen.

Offline OCMORAT

  • Mitglied
  • Beiträge: 139
Hallo

als ich die Eckdaten gelesen habe , habe ich das im Geiste mal mit den Set-ups meiner beiden F-Boliden verglichen und war gespannt wie das Set-up im Pontiac so funktioniert, wenn der Fehler gefunden ist-

Aber vielleicht ist ja das Set-up der Fehler.....

In welchem Fahrzustand geht der denn jetzt schlechter -unten, mitte, bei Vollast "ganz obenraus" auch?

Ich weiss jetzt nicht welche EDE Spinne du ihm spendiert hast (hoffentlich keine Performer RPM  8) )

Aber aus dem Bauch raus, würde ich sagen Du hast Du einem relativ kleinen originalen Motor eine schon bisschen giftige Nocke verpasst (Arbeitsbereich ab 1600rpm...), dazu auch eine vermutlich drehzahlorientiertere spinne-

Das dürfte klassisch obenraus besser gehen, untenrum dafür schlechter und in der Mitte ?

In Kombination mit dem ST300 2-Gang, bei dem der 1. Gang wohl um die 1,7 liegt
und einem Wandler dessen Stall den Motor untenraus nicht besonders auf Drehzahl kommen lässt
ist das wohl nicht die Kombo die besonders "untenraus" geht....
Wenn deine Hinterachse dann noch relativ lang ist... ? (kennst Du Deine Übersetzung?)
Na ja kann es gut sein, dass du (grob überschlagen) erst so bei 60Km/h 70km/h überhaupt in den Bereich kommst, wo der Motor "loslegt"-
im 1. Gang wohlgemerkt  ;)


Kurz gesagt- ich denke dass diese Nocke in dem Auto ein anderes Getriebe (Übersetzung 1. Gang!) und eine relativ kurze Gesamtübersetzung brauchen würde um gut rauszukommen  ;)

Aktuell wirken sich potentiell die Nachteile (less low end torque) voll aus, und in den Bereich wo es was bringen sollte (horsepower at higher rpm) kommst du kaum

 
Just my 2cents

P.S
hab in meinem 350er Chevy ne XE250 H drin- war ganz nett mit ner 3:73er Hinterachse und TH350 (1. Gang 2,52) fahr jetzt 3:08er Achse - unter 2500 U/min is der damit bisschen müde geworden- dafür geht er obenraus auch nicht so richtig, weil (smogger -Mist)Köpfe und Kompression original sind...  ;)
« Letzte Änderung: 30. Aug 17, 00:08 von OCMORAT »
SPEED IS A QUESTION OF MONEY-
HOW FAST DO YOU WANNA GO ?

Offline hamannheinz

  • Frischfleisch
  • Beiträge: 11
das selbe hab ich auch schon gedacht, da nur untenrum so Garnichts los ist...

Ich hab die normale Performer drauf gepackt.

Ich muss mich wohl an den Gedanken gewöhnen das ein V8 mit 5,3L ein kleiner Motor ist...

für den 400er hats halt nicht gereicht  :-\

Offline DerSaarländer

  • Mitglied
  • Beiträge: 376
Also ich bin ja n Laie was Vergaser angeht aber müsste der nicht neu abgestimmt werden ?

Ich meine neue Spinne und aggressive Cam verändert doch das Unterdruckverhalten im Ansaugtrakt oder nicht ? :o
86 Camaro IROC-Z 5.0 TPI

Offline T/A all the way

  • Mitglied
  • Beiträge: 449
  • Big boys play big blocks
Ich hatte die gleiche Nockenwelle in meinem 78er Trans am mit 400er und High Kompression heads (067). Die hat da ganz gut funktioniert ABER der Wagen hatte auch ein Schaltgetriebe und eine vergleichsweise kurze 3.23er Hinterachse. es gibt die Dauemnregel, daß man für jede 50 cii weniger Hubraum ungefähr 10 Grad Steuerzeiten rausnehmen soll, um das gleiche Motorverhalten zu erreichen....das würde also heissen, daß Du eine etwa 12 Grad kleinere Nockenwelle nehmen solltest...vor allem mit einem Powerglide...da braucht er Drehmoment untenrum und das bringt nun mal eine kleine Nockenwelle....also statt 218/224 eher so etwas um die 205/215....dann bist Du wieder bei Deiner Serienwelle....ich nehme an, Du hast einen sehr rotzigen Leerlauf und kaum Vakuum für die Powerbrakes? ein quick fix können Rhoadslifters sein....google die mal und lies Dich da ein. Diese bieten eine sehr primitive Form von variabler Nockenwellensteuerung aber bei warmen Öl funktioniert das wirklich gut! Damit habe ich schon ein paar Autos mit zu wilden Wellen untenrum fahrbar gemacht und obernum hast Du die Power der schärferen Nockenwelle.
74 SD455, 71 Formula 501, 71 Firebird 467-"Racer", 73 Trans am, 69er Firebird Pro Touring

 

SMF spam blocked by CleanTalk