Autor Thema: HILFE! Großes Leerlaufproblem mit Zündaussetzer beim 91er Trans Am GTA!  (Gelesen 2636 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline J.C. Denton

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.024
Ich häng mich hier mal rein.

Was ich sagen kann ist, der CTS setzt nur einen Fehlercode, wenn der Motor läuft. Nur Zündung an genügt nicht. Dennoch fällt mir zu diesem Fehler nicht viel geistreiches ein. Ausser vielleicht, dass der Tausch-Sensor auch schon neu out-of-the-box einen weg hat. Würde mich nicht allzu sehr überraschen. Steht zwar GM drauf, ist aber umgelabelter Zubehörkram drin.

Das Thema mit der Drosselklappe ist leider bekannt. Die Drosselklappenwelle hat kein Lager. Sie wird nur durch das Alugehäuse geführt. Da die Welle aus Stahl ist und Stahl nunmal härter als Aluminium ist, arbeitet sich die Stahlwelle über die Jahre durch das Aluminium. Das ruft dann exakt das hier beschriebene Problem mit dem zu hohen Leerlauf und der "hängenden" Drosselklappe hervor. Man kann die Drosselklappe mit entsprechenden Werkzeugen reparieren und Messingbuchsen einsetzen, das ist aber nichts für blutige Anfänger. Der Kollege hier hat es sehr schön beschrieben, wie er es gemacht hat. Er hat exakt dasselbe Problem wie du: https://www.thirdgen.org/forums/tpi/770494-how-i-rebuilt-my.html
Eine "Rückholfeder" an der Drosselklappe ist natürlich eine einfachere Lösung, für einen extrem pingeligen Menschen wie mich wäre das aber auf Dauer keine Option. Entweder eine gute gebrauchte Drosselklappe besorgen oder die eigene überholen ist in meinen Augen die einzige dauerhafte Lösung.

Das Thema mit der Ladespannung ist interessant. Eine neue Lima bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, das diese nicht schon wieder defekt sein könnte. In den OE Limas der diversen, fernöstlichen Hersteller ist der billigste Schrott verbaut, den man sich vorstellen kann. Selbst renommierte Unternehmen wie Powermaster nutzen billigste Teile, wie zum Beispiel Transpo Gleichrichter. Fabrikneuer Müll, der oft nur wenige Monate hält. Übrigens auch die vielgelobte Firma AC Delco stellt nur noch Müll her bzw. labelt Müll anderer Hersteller um mit ihrem Logo und schlägt 25% auf den Preis auf. Hier ein schöner, detailierter "Teardown" einer AC Delco Lima: https://www.thirdgen.org/forums/aftermarket-product-review/762084-acdelco-new-chinese-alternator.html
Dasselbe hat er mit einer (teureren) Powermaster Lima gemacht. Oh Wunder, derselbe Müll: https://www.thirdgen.org/forums/aftermarket-product-review/761350-powermaster-xs-volt-alternator.html
Ich habe in meinem GTA noch die originale GM Lima, die 1988 im Werk eingebaut wurde. Ich kann morgen gerne mal kurz die Riemenscheibe messen. Es bestünde jedoch weiterhin die Möglichkeit, dass die Lima bereits wieder dem Tode nah ist. 11,8 Volt ist defintiv viel zu wenig Ladespannung im Leerlauf, die muss zumindest deutlich über 13 Volt liegen.

Die zu großen Einspritzventile könnten ein Problem sein. Der 5.0 TPI ist auf 19lb/hr eingestellt, die Ventile vom 5.7er TPI haben aber 22lb/hr. So ganz optimal ist das nicht und auch hier ist viel Müll auf dem Markt unterwegs (leidvolle, eigene Erfahrung). Ich empfehle vorbehaltlos die originalen Delphi, wie es sie bei Southbay zu kaufen gibt. Teuer, aber 100% OE und 100% Flow-matched. Dennoch sollte er mit den 5.7er Ventilen einigermaßen vernünftig laufen, sofern alle korrekt funktionieren, nicht nachtropfen und ein gleichmäßiges Spritzbild haben. Ich würde dennoch mittelfristig wieder die richtigen Einspritzdüsen einbauen.

Ein defekter Kat kann natürlich auch Probleme bereiten, wenn der Monolith zerbröselt ist und sich die Bruchstücke im Auspuff verklemmen. Das kann so weit gehen, dass der Motor gar nicht mehr läuft und abstirbt. Die Dual-Kats RPO N10, die hier verbaut sein dürften, weil 5.0 TPI mit Schaltgetriebe, sind berüchtigt dafür, dass sie schon damals sehr schnell intern brachen und rumklapperten. Würde mich also nicht wundern, wenn das hier passiert ist. Ersatz ist aber sehr sehr teuer und kaum noch zu bekommen. Ggf. müsste der Wagen auf einen Single Kat umgebaut werden, wenn kein Ersatz zu beschaffen ist. Die aktuelle Lieferbarkeit scheint eher schlecht zu sein und der Versand aus den USA dürfte aufgrund der Einheit von Y-Pipe und Kats höllisch sein. Riesiges, unförmiges Paket. Alternativ könnte man hierzulande den Kat reparieren oder ein Universalteil einschweissen lassen. Auch nicht billig... aber ich glaube nicht, dass der Kat hier für die aktuellen Probleme verantwortlich ist.

Hat schonmal jemand an die Zündung gedacht? Wie alt sind hier die Komponenten? Kerzen, Modul, Verteiler usw.? Die Zündung is ja bei den Autos generell Thema Nr. 1, was Defekte und Anfälligkeit angeht. Vorstellen könnte ich mir auch eine oder mehrere nasse Kerzen durch nachtropfende Einspritzventile oder generell zu viel Sprit an den Kerzen durch die zu großen Ventile vom 5.7er TPI. Das kann ja durchaus auch zu Aussetzern und Motorausgehern führen.

Noch zu dem Problem mit dem Heckklappenmotor: Das hat nichts mit schwacher Batterie oder Lima zu tun. Die Heckklappenmotoren sind generell sehr anfällig für Defekte und machen oft die lustigsten Sachen, es ist kein besonders zuverlässiges System. Dein hier angesprochenes Problem deutet für mich auf die "ältere" Variante hin. Du hast ein 91er Modelljahr, das war genau das Jahr des Wechsels vom "alten" auf den "neuen" Heckklappenmotor. Ggf. müsstest du mal ein Foto von deinem Heckklappenmotor posten, dann kann ich dir mehr dazu sagen.
In dem Mechanismus sitzt der sogenannte "Striker Sensing Switch". Dieser registriert, wenn man die Heckklappe ins Schloss drückt und fährt den Motor runter. Dieser geht ganz gerne mit den Jahren kaputt bzw. bekommt Aussetzer und dann rastet zwar das Schloss ein, die Heckklappe fährt jedoch nicht herunter. In den allermeisten Fällen kann man das durch Ziehen der Sicherung, respektive Abklemmen der Batterie kurzzeitig beheben. Das ist jedoch nicht unbedingt von Dauer und irgendwann wird es gar nicht mehr funktionieren. Teile dafür gibt es nicht mehr neu zu kaufen, jedoch können die allermeisten Teile für den Heckklappenmotor als revidierte oder nachgebaute Teile von Lon Salgren auf www.top-downsolutions.com nachgekauft werden.

Nichtsdestotrotz, die Tips von engineer sind zu beachten. Reinigen der Massekontakte hat schon so manches Problem in der automobilen Welt behoben.

Grüße,
Oli
92 Pontiac Firebird 5.0 TPI
88 Pontiac Firebird Trans Am GTA 5.7 TPI
85 Pontiac Firebird "Iron Duke" 2.5 TBI

Offline PontiacV8

  • Mitglied
  • Beiträge: 651
  • ...über 29 Jahre in Besitz, mehr als 348.000 km...
    • Bandit Online
...nur eben als Randbemerkung...
@J.C. Denton :
...Oli...er hat den alten GTA von Andy...der Wagen hat schon lange kein N10/Dual-Kat mehr, sondern eine Single-Kat-Lösung/Umbau...  ;)
https://f-body-nation.de/index.php?topic=19464.msg148057#msg148057

...ja, wenn er noch die alte „1st Design“ MJ 1986 bzw. 1988 - 1991,5 Version der Heckklappenmechanik hat, würde ich auch auf den Stricker Sensing Switch tippen...der stirbt quasi langsam...und bekommt anfangs erstmal quasi sporadische Aussetzer...der „Zuziehfehler“ äußerte sich bei meinem Fahrzeug damals genauso...erst der Tausch gegen einen „neuen“ gebrauchten Striker Sensing Switch brachte Abhilfe...vorsorglich inkl. Tausch des Reversing Switch, welcher in dem Zusammenhang auch Probleme bereiten kann...
...die Schalter sind mittlerweile leider auch bei top-downsolutions nicht mehr gelistet... :(

https://www.thirdgen.org/forums/interior/710492-how-diagnose-you-hatch.html
« Letzte Änderung: 10. Sep 20, 17:34 von PontiacV8 »
348.000 km, owner since 1992 & 2018 Crapmaro V8 LT1 AT8 2SS/NPP/F55/Recaro

Offline J.C. Denton

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.024
Oh... das es der Wagen von Andy bzw. seinem Dad ist wusste ich, ich hatte den vor Jahren auch schonmal auf der Bühne. Aber der Kat-Umbau war meiner Erinnerung jetzt glatt entfleucht. :) Somit sollte der Austausch des Kats ja kostenmäßig überschaubar sein, ein Walker direct-fit Kat kostet bei RockAuto um die 100 Euro plus Versand und Zoll.

Hab gar nicht gesehen, dass momentan keine Striker und Reversing Switches bei TDS gelistet sind. Aber er bekommt immer mal wieder ein paar Altteile rein und packt sie dann nach Revision wieder auf die Website. Der Unterdruck-Verteilschalter für die Lüftungsklappen ist momentan auch nicht gelistet.

Grüße,
Oli
92 Pontiac Firebird 5.0 TPI
88 Pontiac Firebird Trans Am GTA 5.7 TPI
85 Pontiac Firebird "Iron Duke" 2.5 TBI

Offline PontiacV8

  • Mitglied
  • Beiträge: 651
  • ...über 29 Jahre in Besitz, mehr als 348.000 km...
    • Bandit Online
...daher schaut ich mir die Rolle der Lima genauer an. 6,7cm sind etwas breit im Durchmesser, vielleicht kann hier jemand mal seine Lima messen. Ich habe eine Rolle mit 6,1 cm, die ich dann dem Danny zusenden würde. Ich weiß, es gibt noch kleinere Durchmesser, habe ich aber nicht da und 6,1cm sind wenigstens ein Schritt in die richtige Richtung.

Ich habe in meinem GTA noch die originale GM Lima, die 1988 im Werk eingebaut wurde. Ich kann morgen gerne mal kurz die Riemenscheibe messen. Es bestünde jedoch weiterhin die Möglichkeit, dass die Lima bereits wieder dem Tode nah ist


...ich hab die Rolle von meinem 91er 5.0 TPI gerade auch mal gemessen...ziemlich genau 6,1 cm... :)
(ist erst die dritte Lima, diese ist seit Okt 2004 verbaut)
« Letzte Änderung: 11. Sep 20, 13:46 von PontiacV8 »
348.000 km, owner since 1992 & 2018 Crapmaro V8 LT1 AT8 2SS/NPP/F55/Recaro

Offline J.C. Denton

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.024
Meine Lima im 88er hat auch ~6,1cm. Und die ist definitv 32 Jahre alt. Mein 92er ist leider kein Vergleich, darin werkelt ein kleines 240A Atomkraftwerk von Mechman. :)

Grüße,
Oli
92 Pontiac Firebird 5.0 TPI
88 Pontiac Firebird Trans Am GTA 5.7 TPI
85 Pontiac Firebird "Iron Duke" 2.5 TBI

Offline BIRDDRIVER_DANNY

  • Frischfleisch
  • Beiträge: 31
  • V8 Forever - Es muss blubbern um Spaß zu machen!
Hallo zusammen nach einiger Zeit,

ich hoffe es geht euch soweit gut. Danke nochmal für eure Hilfestellungen. Es hat sich vieles am GTA getan und ich möchte diesbezüglich ein Update geben. Leider kam ich durch meine Arbeit bisher nicht dazu und weil mich der GTA immer schön auf Trab gehalten hat (mittlerweile mehrere Hunderter / Tausender ärmer obwohl ich auch Einiges selber gemacht habe :o )

Die Liste ist lang:

- 1 neuer NOS OEM ACDELCO CTS Sensor (30 Jahre alt) von tpi (Axel) der direkt einwandfrei funktionierte (keine SES!).
- 1 neue BBK 1537 Twin 52 mm Drosselklappe verbaut, da ich wie J.C. Denton (Oli) kein Fan von Basteleien bin (z.B. Lösung mit Feder).
- 1 neuer WALKER 15043 KAT. Der alte KAT war wirklich zerbröselt und es kam dadurch zum Schluss zu erhöhter Motorwärme. Mein Mechaniker hat mir zum größeren 15043 KAT geraten der eigentlich für den 5.7er vorgesehen ist.
- 1 neue DENSO 234-1001 Lambdasonde.
- 1 neue ACDELCO 75VPG Batterie mit 55 Ah und 700 cca (wegen dem Sägen ausgewechselt).
- 8 neue Zündkerzen ACDELCO R45TS anstatt Double Platinum.
- 1 neuer Stant 10594 Tankdeckel.
- 1 neuer Stant 10331 16 Psi Kühlerdeckel.
- 1 neuer Delco Remy 96111 Anlasser (der Alte hatte letztes Jahr den Geist aufgegeben - Magnetschalter).
- 1 neuer ACDELCO PT2303 TPS Drosselklappensensor Stecker.
- 1 neuer WALKER 2001402 TPS Sensor
- 1 neues GM 158240 Kühlerlüfterrelais.
- 1 neuer WVE 1P1272 Relaisstecker.
- 1 neuer FOUR SEASONS 35656 Kühlerlüftermotor (als Nr. 1).
- 1 neuer TYC 630070 Kühlerlüftermotor (als Nr. 2).
- 8 neue NOS OEM 5,7 L98 TPI 1988 Einspritzdüsen Rochester 5235302 22lb Einspritzdüsen einstrahlig - vorher vierstrahlig (alle 16 Ohm / die Alten hatten nur noch 12 Ohm im kalten Zustand).
- 1 neue ACDELCO D503A Zündspule.
- 1 neues GM D1984 Zündmodul.
- 1 neuer ACDELCO D447 Verteilerläufer
- 8 neue ACDELCO 708S Zündkabel.
- 1 neues ACDELCO / MOTORAD 12TP1B 160F Thermostat.
- 1 neuer CARDONE 829102H Scheinwerfermotor links (kein Klackern mehr beim Öffnen und Schließen / Parklicht wieder getrennt möglich).
- 1 neue US MOTOR WORKS US5049H Wasserpumpe.
- 1 neuer ACDELCO 10055798 Riemenspanner.
- 1 neuer ACDELCO 6K945 Keilriemen.

Das müsste es gewesen sein. Wenn ich etwas vergessen habe dann entschuldigt bitte... Vieles der Arbeiten wurde von einem Kollegen und mir zusammen gemacht, da ich den Werkstätten kein Geld mehr geben möchte und diesen nicht mehr vertraue. Ich habe mich in die jeweilige Thematik gut eingelesen. Das hat alles viel Zeit und Geld gekostet. Aber leider scheint es immer noch nicht zu reichen, da der GTA weiterhin nicht läuft wie er laufen soll... :o

Ich habe jetzt fast alles getauscht (siehe oben) bis auf das EGR, den MAP, den Zündverteiler und den Pickup Coil. Bin daher leider mittlerweile ziemlich ratlos. Die Lichtmaschine wurde auch nochmal überprüft und ist vollkommen in Ordnung. Das Heckklappen Problem ist mittlerweile verschwunden... Der Lauf des GTA ist zwar besser geworden (keine Zündaussetzer mehr zu hören) und der Leerlauf schwankt jetzt ca. alle 15 Sekunden zwischen 700 und 750 Umdrehungen. Beim Abbremsen an der Ampel bricht der Leerlauf bis auf 500 Umdrehungen ein und fängt sich dann sofort wieder bei 700-750 (TPS steht auf 0,67V - weiter runter geht es wegen der neuen Drosselklappe nicht!). Im Stand läuft der Wagen ziemlich rau und bricht immer noch ein (Sägen). Dies ist allerdings nur sobald der GTA warm wird. Kalt läuft er fast ganz sauber. Ich meine auch einen Leistungsverlust beim Anfahren zu haben und wenn man im Leerlauf an der Drosselklappe zieht ist bei Hochziehen des Motors ein gleichmäßiges Stottern zu hören. Das Abgas riecht auch ziemlich fett. Zusätzlich habe ich seit dem Anlassereinbau letztes Jahr mit Hitze im Block zu kämpfen obwohl beide Lüftermotoren neu sind und auch das Relais sowie der Relaisstecker. Der alte Lüfter war defekt gewesen und funktionierte nur noch mit "Erregerstrom" (z.B. direkt an Batterie). Dadurch war auch das Relais hin (siehe Beitrag vom letzten Jahr). Der neue Lüfter klappt einwandfrei und schaltet durch das ECM zu wenn er das Signal bekommt. Wenn ich ab 50km/h unterwegs bin ist die Temperatur bei ca. 71 bis 84 Grad. Sobald ich in der Stadt unterwegs bin (hauptsächlich 30-50km/h) geht die Temperatur langsam nach oben bis sie nach ca. 1 Stunde bei 111 Grad ist trotz drehendem Lüfter. Im Leerlauf erreicht der GTA die selbe Temperatur nach ca. einer halben Stunde. Da mir das zu heikel ist bin ich erst einmal seit April (Saisonbeginn) gefahren und sonst nur am rumprobieren... Habe jetzt letzte Woche die Wasserpumpe, Spanner und Riemen gewechselt wodurch sich nichts geändert hat. Thermostat macht auch auf wie es soll und die Schläuche sind auch ok. Im Überlaufbehälter ist alles ruhig und der Stand der Flüssigkeit stimmt auch (keine Abgase / kein Öl)... Auspuffgase sehen normal aus (nicht weiss oder blau). Laut Infrarot Thermometer arbeitet der Kühler aber mir ist aufgefallen dass die Temperatur vom Block ca. 15-20 Grad Differenz zum angezeigten Wert im Cockpit hat. Ist das normal?
Das Einzige was mir noch ein anderer Mechaniker telefonisch dazu geraten hat ist das eventuell der Block verkalkt sein kann. Als Kühlmittel nutze ich MANNOL G12+ worauf er meinte dass dieses bei den US-Graugussmotoren nicht ideal ist. Er hat mir PRESTONE Kühlmittel empfohlen und mir gesagt dass ich mit Backpulver oder Soda alles durchspülen soll, damit sich Verkalkungen und Dreck lösen können. Habe dann noch von Jemand anderem den Tipp mit Zitronensäure bekommen (soll aber später Probleme mit Wärmetauschern hervorrufen)...
Die Lösung mit Backpulver und Soda ist mit auch nicht so geheuer. Wenn das hinterher verklumpt habe ich keine Gartenschlauch zur Hand um es zu Spülen.
Ich werde es jetzt nach meiner Recherche mit PRESTONE "Cooling System Flush" versuchen, da es mit allen Materialien kompatibel ist und keine Säure oder Giftstoffe enthalten soll. Nach mehrmaligen Spülens werde ich es einfüllen und dann den Motor 45-60 Minuten damit laufen lassen (wenn er nicht zu heiss wird ansonsten mit Pausen). Dann natürlich nochmal spülen und gebrauchsfertiges PRESTONE Kühlmittel verwenden.
Meint ihr das ist die Lösung für mein Problem mit der Wärmeentwicklung bei niedriger Geschwindigkeit?
Habt ihr vielleicht noch eine Idee zu dem beschriebenen Lauf des GTAs?
Ich hab mich mittlerweile voll eingesetzt und überlegt was das Beste ist um alles zu lösen aber ich bin so langsam mit meinem Latein am Ende...
Ich habe auch Mitte April mit TunerPro (Datenkabel von Axel) im Leerlauf ca. 20-30 Minuten die Werte ausgelesen und auch kurz dabei 1 oder 2 mal Gas gegeben aber ich weiss die Werte leider nicht zu deuten (was gut ist und schlecht). Fehlercodes scheinen keine dabei zu sein. Ich habe die .adl Datei hier im Anhang als Test1.zip hinzugefügt. FlorianGee (Florian) war auch mal ein Besitzer von dem GTA und er meinte damals, dass der TPI vor 6 Jahren die besten Werte hatte die bei einem TPI möglich sind...
Ich wäre so dankbar wenn mir Jemand helfen kann, da ich letztes Jahr den GTA nur 2 oder 3 mal bewegen konnte und es seit April weiterhin schlecht aussieht, obwohl ich bereits Unsummen investiert habe. Die Werkstätten in meiner Umgebung haben leider wie bereits schon mal erwähnt keinerlei Kompetenz... Zu guter Letzt steht Anfang Juli auch noch mein TÜV Termin an  :skandal:
Vielen Dank im Voraus!
Schöne Grüße aus Oberhausen und von Andys Ex GTA der dringend Hilfe benötigt :(

Danny
« Letzte Änderung: 23. Mai 22, 03:49 von BIRDDRIVER_DANNY »
PONTIAC FIREBIRD TRANS AM GTA 5.0 TPI Targa 1991 5-Gang Schalter
Designt in Detroit :thumb: --> Gebaut in LA Van Nuys :loveit:

Offline Beagle85

  • Mitglied
  • Beiträge: 90
Guten Morgen,

vielleicht ist der Zündzeitpunkt verstellt. Sowas hatte ich bei meinem 90er Lincoln der ebenfalls ziemlich am sägen war im Leerlauf, nach Sprit roch und extrem viel Durst hatte (26L/100)

Diagnose der Werkstatt war damals ein defektes AGR Ventil, welches ich testweise verschlossen habe und es keinerlei Veränderung brachte. Anschließend habe ich alle Einspritzdüsen gewechselt, was ebenfalls nichts gebracht hatte.

Zu guter Letzt hatte ich mir dann für 20€ eine Zündpistole gekauft und den Zündzeitpunkt geprüft, dieser war bei -10 grad, wie es sein soll, ABER mit gesteckten Brückungsstecker zum Steuergerät. Ohne diesen Stecker lag der Zündzeitpunkt bei +5 grad. Die Grundeinstellung MUSS ohne Stecker bei -10 grad sein. Beim TPI müsste es ebenfalls so einen Stecker geben, der vor der Grundeinstellung gezogen werden muss und dann den Verteiler auf -6 bis -10 grad  einstellen, Stecker wieder rein und gucken ob es besser ist. Das Steuergerät regelt den Zündzeitpunkt zumindest bei mir auf -10 bis -25 grad im Leerlauf. Die Werkstatt meines Vertrauens wusste nicht mal dass es einen solchen Stecker gibt und hat das natürlich mit gesteckten Stecker geprüft  :skandal: Aber mein Motor ist auch ein sehr seltener 302er Windsor, den es ja nur seit 50 Jahren gibt  :D

Ich hätte mir im nach hinein die Düsen, den neuen Kabelbaum und alles sparen können, ebenso wie die Fehldiagnose mir dem AGR. Es lag nur an der Zündeinstellung > keinerlei sägen, kein Spritgeruch und Verbrauch bei 14L/100.

Vielleicht ist es das gleiche Problem bei deinem Wagen.
Die Temperatur war nachdem ich den Verteiler eingestellt habe ist rund 10 grad niedriger als vorher, der Durchzug des Motors trotz seiner Laufleistung (310k) ein Unterschied wie Tag und Nacht, gefühlt 100PS mehr :-)

LG
95 Camaro Z28
90 Lincoln Mark VII

Offline swisscheese

  • Mitglied
  • Beiträge: 561
Der Stecker ist hinten an der Spritzwand und ist nur ein Kabel.
Es wird empfohlen die Batterie nach der Einstellung noch kurz abzuhängen.
'91 Camaro Z28, 305TPI, T5, G80 G92, C&C T-Tops

Offline Patrick Freitag

  • Mitglied
  • Beiträge: 367
Sorry, ich lese jetzt nicht alles komplett durch, deshalb:

EGR, den MAP und Pickup Coil sind nicht gerade unwichtige Teile. Nach Deinem großen Teiletausch würde ich jetzt an diesen Teilen nicht sparen. Und kauf keine Billigware. Mit AC Delco machste nix verkehrt, wenn auch teurer.

Wie sehen die Werte des Kühlmitteltemperatursensors (CTS - kalt/warm) aus ?

Der TPS-Wert ist glaube ich etwas zu hoch (wie sehen die Werte bei Leerlauf bzw. Vollgas aus und geht die Spannung schön gleichmäßig hoch beim Gasgeben oder gibt es Einbrüche?).

Was sagen der Kraftstoffdruck und die Einspritzdüsenwerte ?

P.
« Letzte Änderung: 23. Mai 22, 09:40 von Patrick Freitag »
1987 Firebird Formular - V8 - 5.0 - A/T

Offline tpi

  • Mitglied
  • Beiträge: 202
Du hast in der Signatur GTA 5.0 L, ist das so richtig, kein 5.7 L ?
Mit 22 kbs wären dann die Einspritzdüsen nämlich zu groß.
In der Aufnahme sieht alles soweit OK aus, bis auf den BLM permanent zu mager und ich stolpere immernoch über die niedrige Ladespannung bei 750-800 Umdrehungen.
MAP Sensor ist in dem Bereich um 30 kpa OK.


Offline BIRDDRIVER_DANNY

  • Frischfleisch
  • Beiträge: 31
  • V8 Forever - Es muss blubbern um Spaß zu machen!
Hi Beagle85,
danke für deinen Tipp. Ich habe mir jetzt eine Zündpistole bestellt und werde es die Tage überprüfen. Laut Axel und meinem Mechaniker läuft der Wagen eher zu mager. Den Zündzeitpunkt hatten wir vor 1 1/2 Jahren geprüft und er war in Ordnung.
Welche Einstellung ist hierbei richtig wenn man die beste Beschleunigung und die höchste Geschwindigkeit erreichen möchte? Sollte aber immer noch im Rahmen sein so das der Motor geschont wird und nicht an seine Grenzen stößt bzw. unnötig verschleißt...
Vielen Dank im Voraus!
Gruß Danny
PONTIAC FIREBIRD TRANS AM GTA 5.0 TPI Targa 1991 5-Gang Schalter
Designt in Detroit :thumb: --> Gebaut in LA Van Nuys :loveit:

Offline BIRDDRIVER_DANNY

  • Frischfleisch
  • Beiträge: 31
  • V8 Forever - Es muss blubbern um Spaß zu machen!
Hi swisscheese,
danke. Wo finde ich den Brückungsstecker an der Spritzwand genau? Wird damit das ECM ausgeklinkt damit man die Zündung unabhängig einstellen kann?
Vielen Dank im Voraus!
Gruß Danny
PONTIAC FIREBIRD TRANS AM GTA 5.0 TPI Targa 1991 5-Gang Schalter
Designt in Detroit :thumb: --> Gebaut in LA Van Nuys :loveit:

Offline BIRDDRIVER_DANNY

  • Frischfleisch
  • Beiträge: 31
  • V8 Forever - Es muss blubbern um Spaß zu machen!
Hi Patrick Freitag,
danke. Ja da hast du recht. Aber laut Axel sind die Werte für den MAP im Normbereich. Das EGR und der Pickup Coil sind natürlich auch wichtig. Wollte nur nicht wieder die Ansaugbrücke ausbauen (habe ich erst letztes Jahr für die Einspritzdüsen gemacht) bzw. den ganzen Zündverteiler. Aber wenn es nicht anders geht werde ich das natürlich auch noch machen...
Ich spare nicht an den Teilen sondern wäge immer ab was am Besten ist:
- Für Zündung usw. ist ACDelco top.
- Lambdasonde soll die Denso die Beste sein usw.
Nur leider ist es mittlerweile so das ACDelco bei anderen Komponenten nur noch umlabelt (in Wirklichkeit anderer Hersteller!)...
Die Qualität wie bei dem CTS Sensor hat auch nachgelassen. Deswegen habe ich einen NOS ACDelco verbaut der 30 Jahre lang verschweißt war (seitdem keine SES mehr).
Die Werte weiss ich jetzt leider aber nicht... (eventuell in der .adl Datei?).

Der TPS geht nicht weiter runter als auf 0,67V einzustellen (laut Multimeter - habe vor ein paar Tagen nochmal nachkorrigiert) was wohl an der neuen BBK Drosselklappe liegt. Die Veränderung des TPS Wertes habe ich jetzt nicht separat überprüft. Der TPS ist aber auch neu und ein Markenteil von WALKER.

Der Kraftstoffdruck wurde vor 1 1/2 Jahren von Axel geprüft (Schraderventil) und hielt sich im stabilen und guten Bereich ohne irgendwelche Abweichungen. Seitdem wurde der GTA nur wenige Male bewegt.

Die Einspritzdüsen sind NOS bzw. neu und haben im kalten Zustand alle 16 Ohm (die Alten vorher lagen bei nur noch 12 Ohm).
Gruß Danny
« Letzte Änderung: 24. Mai 22, 22:46 von BIRDDRIVER_DANNY »
PONTIAC FIREBIRD TRANS AM GTA 5.0 TPI Targa 1991 5-Gang Schalter
Designt in Detroit :thumb: --> Gebaut in LA Van Nuys :loveit:

Offline BIRDDRIVER_DANNY

  • Frischfleisch
  • Beiträge: 31
  • V8 Forever - Es muss blubbern um Spaß zu machen!
Hi tpi (Axel),
danke für das Ansehen meiner Aufnahme. Ja ich habe den 5.0 Liter TPI Motor. Der GTA hatte schon fast immer die großen 5.7er Einspritzdüsen verbaut. Das hängt mit dem FastChip zusammen, da dieser auf die 22lb eingestellt ist. Deshalb habe ich beim Tausch der Düsen wieder auf die 5.7er zurückgegriffen. Er lief mit den alten Düsen früher einwandfrei und wie ein Uhrwerk (dürfte also keine Probleme bereiten). Prima das die Werte sonst im Rahmen sind. Woran kann es liegen das der BLM zu mager ist und das die Ladespannung zu niedrig ist? Wie gesagt Batterie ist jetzt neu und die LIMA erst 2 1/2 Jahre alt (letztens noch überprüfen lassen - keine Fehler)...
Vielen Dank im Voraus!
Gruß Danny
PONTIAC FIREBIRD TRANS AM GTA 5.0 TPI Targa 1991 5-Gang Schalter
Designt in Detroit :thumb: --> Gebaut in LA Van Nuys :loveit:

 

SMF spam blocked by CleanTalk