Neueste Beiträge

Autor Thema: Korrosionsschutztest  (Gelesen 48495 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Flo85

  • Mitglied
  • Beiträge: 228
Korrosionsschutztest
« am: 23. Dez 11, 23:31 »
Hey Leute,
Sicher kennen einige diese Seite hier: http://www.christian-merten.de/DAF/Rostschutztest/Rostschutzmitteltest.htm

Hab mir gedacht ich starte auch mal so einen Test mit den ganzen Mittelchen die ich so in der Werkstatt rumliegen habe (Man hat ja sonst nix zu tun :D ).
Ich denke mal für den einen oder anderen hier ist das Ganze recht Interessant und ich werde Bilder/Ergebnisse in diesem thread veröffentlichen.
Leider fehlen einige gängige Produkte wie Mike Sanders, Fluidfilm, Owatrol usw.
Nichtsdesdotrotz sind einige Interessante Beschichtungen wie z.B. POR15 dabei. Vieles kommt natürlich von Würth weil das unser Lieferant ist. Soll aber in keinster weise Schleichwerbung sein :bulle:

Folgende Produkte nehmen Teil:

-POR15 Rostverhütungslack
-Mipa 2k EP-Grundierfüller
-Würth Zinkspray Perfekt
-Auto K Schutzklarlack (Soll Rosthemmend wirken)
-Dupli-Color Auspufflack 800°
-Würth 1k Rostschutzgrundierung
-Hammerite Metallschutzlack
-Würth Unterbodenschutz
-Würth Hohlraumschutzspray
-Unbehandeltes Referenzblech (entfettet)
-Würth Multispray (im prinzip wie WD40)
-Würth Pflege und Gleitspray
-Würth Silikonspray
-Ballistol Universalöl
-Motoröl 10W40
-Waxoyl Unterbodenschutz
-Waxoyl Hohlraumversiegelung
-Vaseline (Keine Industrievaseline)
-Würth Bremsenschutz (ähnlich wie Kupferpaste)
-Würth Gelenkfett (angeblich guter Korrosionsschutz)

"Rechtklick" und "Grafik Anzeigen" für Vollbild


Dann mal zu meiner Vorgehensweise:

Alle Bleche bestehen aus unlegiertem Baustahl S235 und sind auf ca. 50 x 50 zurechtgestanzt (t=1,5mm).
Die Kanten habe ich entgratet und die Bleche auf M6/M8 Bolzen geschweißt so das ich die Teile beidseitig in einem Schritt lackieren/behandeln kann.
Jedes Blech ist von beiden Seiten gesandstrahlt um eine gleichmäßige und für jedes Blech gleiche Oberfläche zu gewährleisten.
Beschichtet wurde nach gründlichem entfetten beide Seiten nach Vorschrift (wenn Vorhanden) des jeweiligen Produktes.
Wichtig war mir das die Bleche nicht auf dem Boden liegen und trotzdem einigermaßen Waagerecht sind.
Durch diese Maßnahme und das beidseitige beschichten kann ein unterosten verhindert werden.
In erster Linie zählt für mich auch die Fläche in der Draufsicht.

Seit heute (23.12.2011) befindet sich das Gestell in einem Holzschuppen der vor direktem Niederschlag/Schnee schützt
Im inneren herrschen aber niedrige Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit.
Dort bleiben die Bleche erstmal 1 bis 2 Wochen und dann werd ich sie wahrscheinlich regelmäßig mit (Salz)Wasser besprühen.

Für Kritik, Verbesserungsvorschläge, Fragen usw. bin ich natürlich offen  ;)
« Letzte Änderung: 23. Dez 11, 23:35 von Flo85 »

tza

  • Gast
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #1 am: 24. Dez 11, 02:11 »
Falls interesse besteht kann ich das ganze evtl. mal in der Salzsprühnebelkammer testen wenn sie grad frei ist. Das dürfte dann auch ein schnelles Ergebniss liefern. Finde ich wirklich toll solches Engagement,  :thx:

crossi

  • Gast
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #2 am: 24. Dez 11, 09:34 »
Hallo Flo85,
 
deinen Versuch finde ich sehr interessant. Bei ähnlichen Versuchen in Fachzeitschriften weiß man ja nie, wer welches Produkt mit wieviel Geld "sponsort".
 
Hast du auch ein unlackiertes Blech als Referenzwert beigelegt? Ich habe dies mal gemacht, um die Wirkung des Permabags zu testen.
 
Zitat
Leider fehlen einige gängige Produkte wie Mike Sanders,

Mit Mike-Sanders Korrosionsschutzfett bin ich sehr zufrieden, wenngleich die Verarbeitung alles andere als einfach und das Mittel auch nicht gerade preiswert ist.
 
Wenn du Lust hast, kann ich dir etwas zusenden und du könntest es dem Test noch beifügen.
 
LG
 
Günter
 
 

Offline Nültz

  • Mitglied
  • Beiträge: 189
  • too old to die young
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #3 am: 24. Dez 11, 09:36 »
 :thx:

...so etwas wollte ich auch schon öfters mal machen. Die Ergebnisse interessieren mich jetzt schon brennend. :lechz:

PS: für alle die wie ich noch mit den alten Stahlbezeichnungen leben - es ist St37-2  :D ;)

Salznebelkammer wäre natürlich ein "Beschleuniger" der Sonderklasse!!! :thumb:

Offline Flo85

  • Mitglied
  • Beiträge: 228
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #4 am: 24. Dez 11, 13:07 »
Ja so ein Salzsprühtest nach Din-Norm wär wirklich was feines :)

@Crossi:

Ein unbehandeltes Blech ist natürlich auch dabei. Das wär ja super wenn du mir eine kleine Probe schicken würdest, Bleche habe ich noch.
Muss dann nur mein Gestell erweitern ;)

Am meisten interessiert mich eig. das Abschneiden von POR15, da ich schon einiges damit behandelt habe und es noch für meinen Rahmen, Innenraumboden usw zum Einsatz kommen soll.


Offline andy

  • Administrator
  • Beiträge: 3.125
  • Schadstoffstark und leistungsarm
    • FBN
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #5 am: 24. Dez 11, 13:54 »
Hey, Dein Arrangement ist sehr lobenswert, freue mich schon auf die Ergebisse  :thumb:  Für sowas bin ich ja zu haben. Schade das FluidFilm mit seiner riesigen Palette an Rostschutzmitteln nicht teilnimmt. Darauf schwöre ich nähmlich  :cheesy:  Vielleicht ein anderes mal?  ;)  Da hätte ich auch noch einen weiteren Testkandidaten. Auf Arbei wird von CRC (bekannte Industriemarke) ein Rostschutzöl verwendet. Ich würde zu gerne wissen wie es im Vergleich abschneidet. Eine Probe könnte ich Dir  auch zukommen lassen.
« Letzte Änderung: 24. Dez 11, 13:57 von andy »

Lars T/A 89

  • Gast
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #6 am: 24. Dez 11, 14:22 »
Toller Test, mich interessiert POR 15 auch am meisten, da ich damit ein paar Stellen am Kofferraumdeckel behandelt habe.

Offline Chevy-Tom

  • Mitglied
  • Beiträge: 485
  • I need not drive fast to attract attention !!
    • Smiles-per-Miles
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #7 am: 26. Dez 11, 10:53 »
Servus
Falls interesse besteht,kann ich Dir ein bißchen Owatrol-Öl und Fluid-Film A zukommen lassen! :thumb:

Wenn,einfach melden!
Wär schon interessant wenn diese Mittel beim Test mit dabei wären! :lechz:
www.smiles-per-miles.de
89 Camaro RS
76 Firebird Formula 400
74 Buick LeSabre
78 Chevy PickUp
80 Chevy MonteCarlo
80 2CV

Offline Matze

  • Mitglied
  • Beiträge: 1.253
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #8 am: 26. Dez 11, 10:55 »
Das könnt eine Diplomarbeit im Bereich Material - Werkstoffkunde oder im chemischen Bereich (Wirkweise der Korrosionsschutzmittel) werden. :thumb:

Offline Chevy-Tom

  • Mitglied
  • Beiträge: 485
  • I need not drive fast to attract attention !!
    • Smiles-per-Miles
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #9 am: 16. Jan 12, 00:11 »
Wir hatten heut auf unserem Stammtisch auch dieses Thema und da wurde die Frage in den Raum geworfen ob Elascon (Original DDR-Ware)auch mit verwendet wird!
siehe

" Elascon.de"

Wie schauts aus,könnte was von dem Zeug beisteuern!
www.smiles-per-miles.de
89 Camaro RS
76 Firebird Formula 400
74 Buick LeSabre
78 Chevy PickUp
80 Chevy MonteCarlo
80 2CV

Offline andy

  • Administrator
  • Beiträge: 3.125
  • Schadstoffstark und leistungsarm
    • FBN
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #10 am: 16. Jan 12, 01:01 »
Klar, wenn er damit einverstanden ist, das Zeug soll ja eine Geheimwaffe sein... allerdings ist es versiegelnder Schutz... ähnlich wie Bitumen, sehr umstritten.
 
In meinem Bekannten und Verwandtenkreis war es nicht unüblich einen Unterbodenschutz schnell und billig selbst herzustellen. Man nebele den Unterboden mit Öl ein (Pumpzerstäuber) und fahre anschliessend über einen staubigen Feldweg. Ein Kollege mit Käfer schwört drauf. Wäre doch eine witzige Idee für den Dauertest?

Offline Flo85

  • Mitglied
  • Beiträge: 228
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #11 am: 16. Jan 12, 02:53 »
@andy:

Ob du es glaubst oder nicht, aber die Idee mit dem Öl + Staub hatte ich auch schon  :D .
Achso deine Proben sind übrigens eingetroffen und ich werd dann morgen die nächsten Bleche beschichten.
Eine Frage hab ich allerdings noch. Soll ich die beiden Fluidfilmproben separat testen oder werden die irgendwie Kombiniert. Meine mal irgendwo sowas gelesen zu haben.

@Chevy-Tom:

Gerne nehme ich weitere Korrosionsschutzmittel in den Test mit auf :)

So nur als kurze Info, es kommen bisher hinzu:

-Mike Sanders Korrosionsschutzfett
-CRC Korrosionsschutzöl
-Fluidfilm Liquid A
-Fluidfilm Gel
-Brantho Korrux 3 in 1

Und noch ein kurzer Zwischenstand:

Die Bleche sind jetzt seit über 2 Wochen im freien (Überdacht) und alle Bleche inklusive das Unbehandelte sehen aus wie am ersten Tag.
Wird wohl Zeit für Stufe 2  :D


Offline andy

  • Administrator
  • Beiträge: 3.125
  • Schadstoffstark und leistungsarm
    • FBN
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #12 am: 16. Jan 12, 09:07 »
@Flo, Nicht ganz. Ich würde beide auf jeden Fall seperat testen.  Man kann das FluidFilm Liqid A prima als "Verdünner" für die festeren FluidFilm Sachen (Gel BN) nehmen, um zum Beispiel die Sprühfähigkeit zu verbessern. Oder einen alten Unterbodenschutz wieder elastisch zu machen. Aber im Grunde sind das 2 eigenständige Sachen mit jeweils ganz eigenen Vorteilen und Einsatzgebieten (Hohlraumschutz vs. Seilfett).

Offline Flo85

  • Mitglied
  • Beiträge: 228
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #13 am: 07. Feb 12, 23:31 »
Sooo
Hab nun endlich alle Bleche mit den mir zugesandten Proben fertig vorbereitet. Hier an dieser Stelle nochmal ein Dank an die Spender :thx: .
Das Gestell ist leider nicht so schön wie das andere, aber ich denke das tut der Sache keinen Abbruch ;) .

Hier die Proben die neu dazugekommen sind:

-Mike Sanders Korrosionsschutzfett
-CRC Korrosionsschutzöl
-Fluidfilm Liquid A
-Fluidfilm Gel
-Brantho Korrux 3 in 1
-Elaskon
-Owatrol Öl

Nach der vorgegebenen Trocknungszeit habe ich nun angefangen die Bleche mit einer Salzlösung (ca. 5%) zu besprühen.
Dies werde ich nun jeden zweiten Tag machen. An den Tagen dazwischen sprühe ich mit klarem Wasser nach.
Sobald sich relevante Veränderungen ergeben poste ich Detailierte Bilder hier im Thread und berichte darüber.
Falls jemand Fragen/Kritik/Verbesserungsvorschläge hat immer raus damit.
Auch Fragen zur Verarbeitung der einzelnen Mittel kann ich gerne beantworten.

Hier noch das Bild mit den neu dazugekommenen Proben
(Rechtsklick - Grafik Anzeigen)



Offline andy

  • Administrator
  • Beiträge: 3.125
  • Schadstoffstark und leistungsarm
    • FBN
Antw:Korrosionsschutztest
« Antwort #14 am: 08. Feb 12, 14:20 »
Das wird spanndend!  :thumb:   Freue mich jetzt schon auf das Endergebniss
 
Ich schätze aber das Du am Ende die Probanden trennen musst, Öle/Fette und Farben. Möglicherweise halten die Anstriche Korrux und Hammerite und das Owatrol evtl. auch, länger durch, aufgrund ihrer Eigenschaft als Dauerbeschichtung. (?) Wir werden sehen
« Letzte Änderung: 08. Feb 12, 14:24 von andy »

 

SMF spam blocked by CleanTalk