F-Body-Nation

Verschiedenes => Wissenswertes für den Amifreund => Thema gestartet von: Flo85 am 23. Dez 11, 23:31

Titel: Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 23. Dez 11, 23:31
Hey Leute,
Sicher kennen einige diese Seite hier: http://www.christian-merten.de/DAF/Rostschutztest/Rostschutzmitteltest.htm (http://www.christian-merten.de/DAF/Rostschutztest/Rostschutzmitteltest.htm)

Hab mir gedacht ich starte auch mal so einen Test mit den ganzen Mittelchen die ich so in der Werkstatt rumliegen habe (Man hat ja sonst nix zu tun :D ).
Ich denke mal für den einen oder anderen hier ist das Ganze recht Interessant und ich werde Bilder/Ergebnisse in diesem thread veröffentlichen.
Leider fehlen einige gängige Produkte wie Mike Sanders, Fluidfilm, Owatrol usw.
Nichtsdesdotrotz sind einige Interessante Beschichtungen wie z.B. POR15 dabei. Vieles kommt natürlich von Würth weil das unser Lieferant ist. Soll aber in keinster weise Schleichwerbung sein :bulle:

Folgende Produkte nehmen Teil:

-POR15 Rostverhütungslack
-Mipa 2k EP-Grundierfüller
-Würth Zinkspray Perfekt
-Auto K Schutzklarlack (Soll Rosthemmend wirken)
-Dupli-Color Auspufflack 800°
-Würth 1k Rostschutzgrundierung
-Hammerite Metallschutzlack
-Würth Unterbodenschutz
-Würth Hohlraumschutzspray
-Unbehandeltes Referenzblech (entfettet)
-Würth Multispray (im prinzip wie WD40)
-Würth Pflege und Gleitspray
-Würth Silikonspray
-Ballistol Universalöl
-Motoröl 10W40
-Waxoyl Unterbodenschutz
-Waxoyl Hohlraumversiegelung
-Vaseline (Keine Industrievaseline)
-Würth Bremsenschutz (ähnlich wie Kupferpaste)
-Würth Gelenkfett (angeblich guter Korrosionsschutz)

"Rechtklick" und "Grafik Anzeigen" für Vollbild
(http://1.bp.blogspot.com/-t9YcUOu3kl0/TvTcukS2uFI/AAAAAAAAARQ/jxr325SfDbs/s1600/IMG_8648.JPG)

Dann mal zu meiner Vorgehensweise:

Alle Bleche bestehen aus unlegiertem Baustahl S235 und sind auf ca. 50 x 50 zurechtgestanzt (t=1,5mm).
Die Kanten habe ich entgratet und die Bleche auf M6/M8 Bolzen geschweißt so das ich die Teile beidseitig in einem Schritt lackieren/behandeln kann.
Jedes Blech ist von beiden Seiten gesandstrahlt um eine gleichmäßige und für jedes Blech gleiche Oberfläche zu gewährleisten.
Beschichtet wurde nach gründlichem entfetten beide Seiten nach Vorschrift (wenn Vorhanden) des jeweiligen Produktes.
Wichtig war mir das die Bleche nicht auf dem Boden liegen und trotzdem einigermaßen Waagerecht sind.
Durch diese Maßnahme und das beidseitige beschichten kann ein unterosten verhindert werden.
In erster Linie zählt für mich auch die Fläche in der Draufsicht.

Seit heute (23.12.2011) befindet sich das Gestell in einem Holzschuppen der vor direktem Niederschlag/Schnee schützt
Im inneren herrschen aber niedrige Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit.
Dort bleiben die Bleche erstmal 1 bis 2 Wochen und dann werd ich sie wahrscheinlich regelmäßig mit (Salz)Wasser besprühen.

Für Kritik, Verbesserungsvorschläge, Fragen usw. bin ich natürlich offen  ;)
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: tza am 24. Dez 11, 02:11
Falls interesse besteht kann ich das ganze evtl. mal in der Salzsprühnebelkammer testen wenn sie grad frei ist. Das dürfte dann auch ein schnelles Ergebniss liefern. Finde ich wirklich toll solches Engagement,  :thx:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: crossi am 24. Dez 11, 09:34
Hallo Flo85,
 
deinen Versuch finde ich sehr interessant. Bei ähnlichen Versuchen in Fachzeitschriften weiß man ja nie, wer welches Produkt mit wieviel Geld "sponsort".
 
Hast du auch ein unlackiertes Blech als Referenzwert beigelegt? Ich habe dies mal gemacht, um die Wirkung des Permabags zu testen.
 
Zitat
Leider fehlen einige gängige Produkte wie Mike Sanders,

Mit Mike-Sanders Korrosionsschutzfett bin ich sehr zufrieden, wenngleich die Verarbeitung alles andere als einfach und das Mittel auch nicht gerade preiswert ist.
 
Wenn du Lust hast, kann ich dir etwas zusenden und du könntest es dem Test noch beifügen.
 
LG
 
Günter
 
 
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Nültz am 24. Dez 11, 09:36
 :thx:

...so etwas wollte ich auch schon öfters mal machen. Die Ergebnisse interessieren mich jetzt schon brennend. :lechz:

PS: für alle die wie ich noch mit den alten Stahlbezeichnungen leben - es ist St37-2  :D ;)

Salznebelkammer wäre natürlich ein "Beschleuniger" der Sonderklasse!!! :thumb:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 24. Dez 11, 13:07
Ja so ein Salzsprühtest nach Din-Norm wär wirklich was feines :)

@Crossi:

Ein unbehandeltes Blech ist natürlich auch dabei. Das wär ja super wenn du mir eine kleine Probe schicken würdest, Bleche habe ich noch.
Muss dann nur mein Gestell erweitern ;)

Am meisten interessiert mich eig. das Abschneiden von POR15, da ich schon einiges damit behandelt habe und es noch für meinen Rahmen, Innenraumboden usw zum Einsatz kommen soll.

Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: andy am 24. Dez 11, 13:54
Hey, Dein Arrangement ist sehr lobenswert, freue mich schon auf die Ergebisse  :thumb:  Für sowas bin ich ja zu haben. Schade das FluidFilm mit seiner riesigen Palette an Rostschutzmitteln nicht teilnimmt. Darauf schwöre ich nähmlich  :cheesy:  Vielleicht ein anderes mal?  ;)  Da hätte ich auch noch einen weiteren Testkandidaten. Auf Arbei wird von CRC (bekannte Industriemarke) ein Rostschutzöl verwendet. Ich würde zu gerne wissen wie es im Vergleich abschneidet. Eine Probe könnte ich Dir  auch zukommen lassen.
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Lars T/A 89 am 24. Dez 11, 14:22
Toller Test, mich interessiert POR 15 auch am meisten, da ich damit ein paar Stellen am Kofferraumdeckel behandelt habe.
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Chevy-Tom am 26. Dez 11, 10:53
Servus
Falls interesse besteht,kann ich Dir ein bißchen Owatrol-Öl und Fluid-Film A zukommen lassen! :thumb:

Wenn,einfach melden!
Wär schon interessant wenn diese Mittel beim Test mit dabei wären! :lechz:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Matze am 26. Dez 11, 10:55
Das könnt eine Diplomarbeit im Bereich Material - Werkstoffkunde oder im chemischen Bereich (Wirkweise der Korrosionsschutzmittel) werden. :thumb:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Chevy-Tom am 16. Jan 12, 00:11
Wir hatten heut auf unserem Stammtisch auch dieses Thema und da wurde die Frage in den Raum geworfen ob Elascon (Original DDR-Ware)auch mit verwendet wird!
siehe

" Elascon.de"

Wie schauts aus,könnte was von dem Zeug beisteuern!
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: andy am 16. Jan 12, 01:01
Klar, wenn er damit einverstanden ist, das Zeug soll ja eine Geheimwaffe sein... allerdings ist es versiegelnder Schutz... ähnlich wie Bitumen, sehr umstritten.
 
In meinem Bekannten und Verwandtenkreis war es nicht unüblich einen Unterbodenschutz schnell und billig selbst herzustellen. Man nebele den Unterboden mit Öl ein (Pumpzerstäuber) und fahre anschliessend über einen staubigen Feldweg. Ein Kollege mit Käfer schwört drauf. Wäre doch eine witzige Idee für den Dauertest?
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 16. Jan 12, 02:53
@andy:

Ob du es glaubst oder nicht, aber die Idee mit dem Öl + Staub hatte ich auch schon  :D .
Achso deine Proben sind übrigens eingetroffen und ich werd dann morgen die nächsten Bleche beschichten.
Eine Frage hab ich allerdings noch. Soll ich die beiden Fluidfilmproben separat testen oder werden die irgendwie Kombiniert. Meine mal irgendwo sowas gelesen zu haben.

@Chevy-Tom:

Gerne nehme ich weitere Korrosionsschutzmittel in den Test mit auf :)

So nur als kurze Info, es kommen bisher hinzu:

-Mike Sanders Korrosionsschutzfett
-CRC Korrosionsschutzöl
-Fluidfilm Liquid A
-Fluidfilm Gel
-Brantho Korrux 3 in 1

Und noch ein kurzer Zwischenstand:

Die Bleche sind jetzt seit über 2 Wochen im freien (Überdacht) und alle Bleche inklusive das Unbehandelte sehen aus wie am ersten Tag.
Wird wohl Zeit für Stufe 2  :D

Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: andy am 16. Jan 12, 09:07
@Flo, Nicht ganz. Ich würde beide auf jeden Fall seperat testen.  Man kann das FluidFilm Liqid A prima als "Verdünner" für die festeren FluidFilm Sachen (Gel BN) nehmen, um zum Beispiel die Sprühfähigkeit zu verbessern. Oder einen alten Unterbodenschutz wieder elastisch zu machen. Aber im Grunde sind das 2 eigenständige Sachen mit jeweils ganz eigenen Vorteilen und Einsatzgebieten (Hohlraumschutz vs. Seilfett).
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 07. Feb 12, 23:31
Sooo
Hab nun endlich alle Bleche mit den mir zugesandten Proben fertig vorbereitet. Hier an dieser Stelle nochmal ein Dank an die Spender :thx: .
Das Gestell ist leider nicht so schön wie das andere, aber ich denke das tut der Sache keinen Abbruch ;) .

Hier die Proben die neu dazugekommen sind:

-Mike Sanders Korrosionsschutzfett
-CRC Korrosionsschutzöl
-Fluidfilm Liquid A
-Fluidfilm Gel
-Brantho Korrux 3 in 1
-Elaskon
-Owatrol Öl

Nach der vorgegebenen Trocknungszeit habe ich nun angefangen die Bleche mit einer Salzlösung (ca. 5%) zu besprühen.
Dies werde ich nun jeden zweiten Tag machen. An den Tagen dazwischen sprühe ich mit klarem Wasser nach.
Sobald sich relevante Veränderungen ergeben poste ich Detailierte Bilder hier im Thread und berichte darüber.
Falls jemand Fragen/Kritik/Verbesserungsvorschläge hat immer raus damit.
Auch Fragen zur Verarbeitung der einzelnen Mittel kann ich gerne beantworten.

Hier noch das Bild mit den neu dazugekommenen Proben
(Rechtsklick - Grafik Anzeigen)
(http://2.bp.blogspot.com/-lB9M0B7ItjA/TzGhP5z9JYI/AAAAAAAAARk/0VqG4y2Fr4w/s1600/IMG_7052.JPG)

Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: andy am 08. Feb 12, 14:20
Das wird spanndend!  :thumb:   Freue mich jetzt schon auf das Endergebniss
 
Ich schätze aber das Du am Ende die Probanden trennen musst, Öle/Fette und Farben. Möglicherweise halten die Anstriche Korrux und Hammerite und das Owatrol evtl. auch, länger durch, aufgrund ihrer Eigenschaft als Dauerbeschichtung. (?) Wir werden sehen
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 08. Feb 12, 19:01
Ich denke auch das man hier nicht direkt vergleichen kann. Die einzelnen Anwendungsgebiete sind ja auch Grundverschieden.
Die leichten Sprühöle zum Beispiel sind eher was für kurzzeitigen Schutz und das einlagern von Metallteilen im Trockenen.
Ich bin auf jeden Fall schonmal recht gespannt darauf wie sich die "billigen" Dosenlacke gegebüber den Hochwertigeren Chassislacken schlagen.
Mal sehen ob Zinkspray aus der Dose wirklich so schlecht ist wie man oft hört.

Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 17. Feb 12, 12:17
Hier mal ein kleiner Zwischenstand nach 10 Tagen.
Hab mich nun dazu entschieden nach einmaligem besprühen mit Salzlösung vorerst komplett auf Wassser umzusteigen um auch den etwas schwächeren Mitteln
eine Chance zu geben und bessere Vergleichbarkeit zu erzielen.
Rost zeigen bis jetzt nur 3 Bleche, alle anderen sehen aus wie am ersten Tag.

Hier Die Bilder:
(http://4.bp.blogspot.com/-ofr6kYCH2Rs/Tz4zbfMTxdI/AAAAAAAAAR4/8HycfCH6vdI/s640/CIMG1596.JPG)

(http://4.bp.blogspot.com/-QztzYx8DcDI/Tz4zXn0Fc7I/AAAAAAAAARw/tieCEIgltR4/s640/CIMG1592.JPG)

Man sieht deutlich das der Rost im Vergleich zum Referenzblech dunkler ist, es muss also noch etwas von der Probe auf dem Blech sein.
Allerding ist diese schon recht stark unterrostet. Beide Sprays sind ja eher für Kunststoffteile, Gurte etc. gedacht und haben, wie jetzt deutlich zu sehen, auf Metallen zum Korrosionsschutz nichts verloren :)

Hier noch 2 Bilder von der Vorbereitung der Bleche. Wollt sie eig. schon eher posten, sind aber irgendwie verloren gegangen.
(http://1.bp.blogspot.com/-fWR5HvTloLw/Tz4zsRsV9hI/AAAAAAAAASA/p0dg30sEZWY/s640/IMG_6490.JPG)

(http://4.bp.blogspot.com/-mcPYso2TYA0/Tz4zwBTZgUI/AAAAAAAAASI/kprg80mBmwc/s640/IMG_6488.JPG)

Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Camaro Karsten am 18. Feb 12, 09:17
Tolle Aktion .. weiter so ..
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 23. Feb 12, 17:49
Danke :)

So Motorenöl hat nun auch aufgegeben und Ballistol zeigt leichte Rostpickelchen.

(http://3.bp.blogspot.com/-odbhVpg42Rc/T7Oz6qBaZ_I/AAAAAAAAAbQ/By8sC7GxsmA/s1600/CIMG1599.JPG)
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Chevy-Tom am 10. Mär 12, 00:39
Servus
Wär es eigentlich nicht auch interresant einen zweiten Test zu machen,bei welchem die Test-Bleche schon zur Hälfte rostig sind,damit man sehen kann welches Mittel den Rost bindet und am weiterrosten hindert! ::)
Man kann ja nicht in jeden Hohlraum reinschauen,also wärs doch gut zu wissen was man gegen die braune Pest unternehmen kann! :thumb:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 11. Mär 12, 15:00
Hi

Ja das hört sich auf jedenfall interessant an. Die Bleche müsste man dann vorher in ein Wasserbad legen um gleichmäßiges anrosten zu gewährleisten.
Weiß aber nicht ob ich das Zeitlich noch unterbringen kann, bin ja froh wenn ichs ab und zu noch in die Werkstatt zum Camaro schaff.

Zum Test gibt es übrigens nicht viel neues. Alle Bleche die bisher rostig waren sind noch etwas stärker angerostet und der Rest ist nach wie vor Rostfrei.
Ich denke das ich dann die Tage die Belastung etwas erhöhe um mal die Spreu vom Weizen zu trennen :) .


Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: andy am 11. Mär 12, 18:51
mach langsam  ;) . Ich würde die Belastung jetzt nicht erhöhen, sonst wird es unkontunuierlich bzw. verfälscht das ein bisschen. Je länger der Test dauert um so aussagekräftiger wird das Ganze. Einige der noch rostfreien Bleche werden schon noch angammeln, verlass Dich drauf  ;)
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Nültz am 11. Mär 12, 20:57
...ich denke auch, daß der Test keiner Beschleunigung unterzogen werden sollte. Die ersten Ergebnisse sind schonmal interessant. Finde ich prima das der Test läuft! :thumb:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 12. Mär 12, 20:55
Alles klar, dann werde ich erstmal so weitermachen wie bisher.
Aber ich denke halt das gerade die lackierten Bleche nicht sehr beeindruckt sind vom reinen Wasser.

Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 19. Jun 12, 15:16
Nach 133 Tagen Testdauer mal wieder ein Update

Von Hammerite hätte ich doch ein bisschen mehr erwartet.
1 x Salzwasser und 132 Tage normales Wasser sollte für einen Metallschutzlack eig. nicht das Problem sein.

Hier die Bilder mit Hammerite und den restlichen Zwischenergebnissen

(http://1.bp.blogspot.com/-OZjS8iT_p18/T-BzM_d9JyI/AAAAAAAAAbo/hAv6gSy_7pA/s640/19.06.2012+%283%29.JPG)

(http://4.bp.blogspot.com/-nQwo5adf3v8/T-BzLdo0L3I/AAAAAAAAAbg/8ehvXNbpzOI/s640/19.06.2012+%282%29.jpg)

(http://2.bp.blogspot.com/-Hst5S9mld4M/T-BzOzwBiHI/AAAAAAAAAbw/Fy0AKx0qCBM/s640/19.06.2012+%285%29.JPG)

(http://3.bp.blogspot.com/-yC8UL8bEkkA/T-BzQthlqoI/AAAAAAAAAb4/H51kZE8JFBU/s640/19.06.2012.JPG)

(http://4.bp.blogspot.com/-sSLkVSGfiw4/T-B11LWAFFI/AAAAAAAAAcM/1HUmQmmPOQ8/s640/19.06.2012+%286%29.JPG)

(http://4.bp.blogspot.com/-gFixpZY7bWg/T-BzS2l_iSI/AAAAAAAAAcA/JXXWwL0L0Ro/s640/19062012+%284%29.JPG)



Ich werd die Bleche ab heute im freien Lagern und ab und zu mal drübersprühen.




Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Transamphilip am 19. Jun 12, 15:46
Was ist denn aus der Vaseline Probe geworden :frage:
Oder habe ich die übersehen :o ???

Da habe ich schon vor rund 30 Jahren bei meinem alten Opel Diplomat ganz gute und preisgünstige Erfahrungen mit gemacht.
Einmal jährlich kontrolieren und ggf. aufbessern
Allerdings als "Eigenmischung" mit 90% Vaseline (keine technische) und 10 % Bienenwachsgranulat.
Alles vermischen und aufkochen.
Damit habe ich letztens auch wieder den Unterboden von meinem Benz eingeschmiert.
Das Bienenwachs "verzögert" die "Verflüssigung" des Vaselines bei höheren Temperaturen.

Gruss

Marcus
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 19. Jun 12, 16:20
Die Vaselineprobe ist noch komplett Rostfrei  :)

Ich zeig halt immer nur die Bleche mit Veränderungen

Deine Mischung hört sich interessant an, vielleicht kommt das für meinen Maro ja auch in Frage.
Bin mal gespannt wie sich die Vaseline weiterhin schlägt.
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Brasil am 19. Jun 12, 17:44
Ist das Fluidfilm immer noch gut im Rennen ?? Ich frag, weil ich ca. 5 Liter vom dem Fluidfilm im Bird versprüht habe... :D ... und hoffe,  das es eine "GUTE TAT " war !
 
Grüße Jürgen
 
P.S ... sehr guter ..und vor allem Neutraler Test...   bin gespannt wie es nach 1 Jahr aussieht...
 
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 19. Jun 12, 17:57
Danke Brasil
FluidFilm ist auch noch wie am ersten Tag, von dem her kannst du schonmal beruhigt sein :D .




Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Nültz am 19. Jun 12, 19:09
Mit dem Hammerite ist erstaunlich und bestätigt meine Bremssattelerfahrung.

Der Rest hat m.E. trotzdem lange durchgehalten. Mit "Belastung" wie im normalen Autoleben, Kälte/Wärme/UV-Licht/Torsion/Wasserstrahlschmirgeln bei Fahrt, würde weit eher zu Rost führen.

Prima Test und bitte weitermachen - Hochinteressant!!!  :thx:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: BossVos am 25. Jun 12, 01:32
Hallo,

ich finde den Test auch sehr interessant, weil ich mitten in der Restaurierung meines 79er Camaros stecke und mich als Rostschutz für Fahrwerk und Motorraum für eine Kombination aus Oxyblock und Brantho Korrux 3-1 entschieden habe. Bei der Hohlraumkonservierung bin ich noch unentschlossen, ich will nicht dass der Wagen nachher bei zu grosser Hitze tropft ;)
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: andy am 25. Jun 12, 20:23
FluidFilm (ist "in" meinem Camaro, ohne tropfen seit 2008)
oder wenn Du die dicke Matte hast, Mike Sanders (+ schwer zu verarbeiten, dafür Dauerlösung)
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: BossVos am 27. Jun 12, 08:34
Das Mike Sanders Fett will ein Kumpel von mir in seinen 79er Monza A1 pusten. evtl müsste ich dann nur Material bezahlen. Mal abwarten, so weit bin ich eh noch nicht.

BTT: Brantho Korrux 3-1 ist unverdünnt ziemlich unschön zu streichen, trocknet aber auf  Oxyblock superschnell an. Heute kommt der 2te Anstrich.
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 30. Nov 12, 00:03
Bevor der thread hier noch "einrostet" mal ein kleiner Zwischenbericht.
Die Proben sind nun seit genau 296 Tagen unter "Belastung".
Seit dem letzten Update (19. Juni) lagern die Bleche im freien unter einer Plane
Seit ungefahr einer Woche hab ich die Plane entfernt und es hat auch ordentlich geregnet.

Hier erstmal die Bilder vom ersten Tag damit ich die ganzen Namen nicht mehr einfügen muss

Wie immer für vergrößerte Ansicht Rechtsklick und "Grafik Anzeigen" (firefox)
(http://1.bp.blogspot.com/-t9YcUOu3kl0/TvTcukS2uFI/AAAAAAAAARQ/jxr325SfDbs/s1600/IMG_8648.JPG)

(http://2.bp.blogspot.com/-lB9M0B7ItjA/TzGhP5z9JYI/AAAAAAAAARk/0VqG4y2Fr4w/s1600/IMG_7052.JPG)


So siehts Aktuell aus


(http://3.bp.blogspot.com/-9G8KY0Cj48I/ULfigmCnO6I/AAAAAAAAAxI/-OPJvvYqXdc/s1600/29.11.12+(2).JPG)

(http://2.bp.blogspot.com/--ttAAKOaFyY/ULfimLkN-0I/AAAAAAAAAxQ/SVtIo_j5JWg/s1600/29.11.12+(4).JPG)


Bisher kein Rost:
-Brantho Korrux 3 in 1
-Mike Sanders
-Fluidfilm Gel
-Fluidfilm Liquid A
-Vaseline
(-Würh Gelenkfett) lässt sich nicht eindeutig feststellen da dunkel und dick aufgetragen.

Leichter Rostansatz:
-Multispray (WD40) (MINIMAL)
-Waxoyl Unterbodenschutz
-Waxoyl Hohlraumversiegelung
-POR15
-Epoxy Grundierung (minimal)
-Zinkspray (minimal)
-1K Rostschutzgrundierung
-Hammerite
-Würth Unterbodenschutz
-Würth Hohlraumschutz
-Elaskon
-Owatrolöl

Und der Rest ist schon Mittelstark bis Stark befallen siehe Bilder.
Was mich absolut überrascht ist die Vaseline, die bis jetzt komplett Rostfrei ist. Vom POR15 bin ich etwas enttäuscht, da hätt ich erwartet das es ohne Korrossion bleibt.
Das Ergebniss von Brantho Korrux ist für mich super weil ich es ausschließlich zum Lackieren verwende. Beim Ep muss man dazu sagen das es erstens keine Zinkphosphatgrundierung ist und zweitens ja eig. mit einem Decklack versiegelt gehört.

Falls jemand noch Detailaufnahmen sehen möchte soll er sich melden, dann kümmer ich mich darum.
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Chevy-Tom am 30. Nov 12, 08:02
Cool,Danke für die Info!!!
 :thumb: :thumb: :thumb:
Wollte die Tage schon mal nachfragen!!!
 :cheesy: :cheesy: :cheesy:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: andy am 30. Nov 12, 08:53
Danke für die Info Flo!  :thumb:
 
Vaseline übrigens ist eines der ältesten Rostschutzmittel überhaupt  ;)  So benutzt die Nato bspw. ein Gemisch mit 10% Bienenwachs, zur Konservierung von diversen Gegenständen usw. Das ganze läuft da unter dem Kürzel PX11a
 
Das alles hab ich zwischendurch in Efahrung gebracht. Angeblich soll auch Mike Sanders sein Karosseriefett nichts anderes sein wie technische Vaseline mit diversen Zusätzen. Unterschied: Nato Px11a kostet nur 1 Euro auf 100g, Mike Sanders eine Menge mehr. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
Das nur am Rande  :)
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Brasil am 30. Nov 12, 15:10
...cool Fluid Film scheint wirklich gut zu sein... 
Gruß Jürgen
 
P.S  Super Test !! Besser als die "zeitungstests".....
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Gazguzzler2011 am 30. Nov 12, 16:29
 :thx: für diesen Feldversuch  :cheesy: :cheesy: Hut ab für deine Mühe  :thumb:
Echt interessant so ein unabhängiger Test.
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 01. Dez 12, 14:32
@Andy:
Hab mich auch noch ein bisschen informiert und es gibt wirklich unzählige Threads in diversen Foren wo es um das Thema Mike Sanders und die Natovaseline geht.
Da scheint auf jedenfall was drann zu sein.

@Brasil:
Fluidfilm werd ich mir zu 100% in meine Hohlräume jagen wen es soweit ist. Ich glaub in Kombination mit dem Nato Px11a wird das ein sehr guter Rostschutz.


Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Brasil am 01. Dez 12, 17:05
@ Flo85...
 
nein ich bekomme keine "Provision " von Fluidfilm... wenn man sich aber mit der "Geschicht " von FF beschäftigt..dann wird klar, das dieses Produkt gut sein muss.... es wird seit ca 100 Jahren für die Beschichtung /Versiegelung von "Ballasttanks " bei See Schiffen benutzt.... und  SALZWASSER ist und bleibt die größte "Gefahr" für Eisen/Stahl...
 
Grüße Jürgen
 
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: T/A-SE am 01. Dez 12, 23:29
Flo85,

auch ich möchte mich mal für diesen Firmenunabhängigen Test bedanken! Gerade für Oldtimerbesitzer ist das Thema Rost ja fast das Hauptthema von daher finde ich Deinen Test hochinteressant und habe diesen Link schon vielen Bekannten und Freunden mit Oldtimern weitergeschickt von denen ich mal hier ein Dankeschön weitergeben möchte. Wie lange möchtest Du den Versuch noch weiterführen?
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 02. Dez 12, 13:28
Freut mich zu hören das der Test so gut ankommt  :)

Ich werd die Bleche die Tage wieder ins Freie stellen, aber diesmal ohne Schützendes Dach.
Da lass ich sie dann solange stehen bis auch das letzte Blech Rost ansetzt ;), also sozusagen "open end".
Vielleicht überleg ich mir auch in der Zwischenzeit einen neuen Test, eventuell mit schon angerosteten Blechen.
Da würden dann die ganzen Wundermittel zum Einsatz die man auf Restrost anwendet.
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: falloutboy am 02. Dez 12, 22:28
*Thumps up* für beide Ansätze
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: bephza am 03. Dez 12, 11:00
geil,

hab am we meine mal mit radlagerfett zugeballert... ich berichte im sommer wie gut es ist :D
rednekstil eben

aber hut ab vor deinen vorschungen, interessant find ich ballistol, da diese doch immer dafür werben korrsionsschutz zu sein...
bei allen dingen ... mh...

lg melle
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: greasemonkey am 11. Dez 12, 15:42
Ich finde den Langzeittest von Flo85 klasse. Da wird nichts im Labor simuliert und auch die Mittelchen werden aufgetragen wie es dem Hobbyschrauber möglich ist. Sowas ist für "Jedermann" repräsentativ. Danke für die Mühe.

 :thumb: :thumb: :thumb:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: elnitschko am 04. Mai 13, 15:42
Also ich wollte mich auch mal für diese Feldstudie bedanken - ist echt super, wie man sein Auto (oder auch die teuren Gartenmöbel :D) schützen.

So viel Engagement sieht man gern!  :thumb:

Gruß,
Max
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 06. Mai 13, 20:53
Danke fürs Feedback und vorallem für den Post hier Max. Den Test hab ich ja komplett vergessen  :o .
Das letzt Update ist ja auch schon eine Ewigkeit her (30. Nov 12).

Naja ich denke die Bleche haben nun auch genug gelitten und ich erklär den Test an dieser Stelle mal für beendet.

Hier nochmal ne kleine Zusammenfassung

Testbeginn: 07.02.2012

-bis zum 19. 07.2012: einmaliges besprühen mit Salzlösung und täglichem besprühen mit Klarwasser (133 Tage).
-bis zum 30.11.2012: Lagerung der Bleche im Freien unter einem Gestell mit Plane (kein direkter kontakt zu Regen, aber hohe Luftfeuchtigkeit unter der Plane)
-bis zum heutigen Tag: Plane entfernt. Bleche sind direktem Niederschlag, Schnee und Kälte ausgesetzt.

Testdauer insgesamt 454 Tage

Und hier die Bilder:

 (http://3.bp.blogspot.com/-uY3d124AIKM/UYbQko-xwdI/AAAAAAAABCU/kGB7WPlKdfM/s1600/CIMG1626.JPG)


(http://1.bp.blogspot.com/-qar9jr60O_Q/UYbQrZxmlZI/AAAAAAAABCc/Uyk73ni6l_o/s1600/CIMG1629.JPG)

(http://3.bp.blogspot.com/-rnTwcIGPKkM/UYbQwQsJidI/AAAAAAAABCk/RkpjFpVHHiY/s1600/CIMG1630.JPG)

(http://1.bp.blogspot.com/-0cG2T1AscLU/UYbQxfwG3XI/AAAAAAAABCs/kMYF7_GPZEc/s1600/CIMG1631.JPG)

(http://4.bp.blogspot.com/-v6cyw84JR3Y/UYbQ-rmAptI/AAAAAAAABDM/kmabUuaqPdM/s1600/CIMG1632.JPG)

(http://3.bp.blogspot.com/-N-Kxhc5fzsY/UYbQy8jsQJI/AAAAAAAABC0/K5E_cGeTwWg/s1600/CIMG1633.JPG)

(http://2.bp.blogspot.com/-oWeJUUVimGg/UYbQ0FcjfbI/AAAAAAAABC8/uLfWkBZqZ6o/s1600/CIMG1634.JPG)

(http://4.bp.blogspot.com/-U36TdL5CkrI/UYbQ0s7427I/AAAAAAAABDE/Oo4lP-mJlak/s1600/CIMG1635.JPG)



Ich will an dieser Stelle gar nicht groß anfangen irgendwelche Ranglisten aufzustellen, dazu sind die Produkte viel zu unterschiedlich und die Detailbilder sprechen ja für sich.

Was man aber deutlich sieht, das die Öle der Belastung durch ständigen Regen nicht viel entgegenzusetzen haben. Das beim letzten Update noch recht gut aussehende Multisprayblech (WD40) Blech ist jetzt komplett verostet. Auch das bisher Bärenstarke Fluidfilm Liquid A zeigt nun etwas Rost.

Den Test Souverän bestanden haben das Mike Sanders Fett und FluidFilm Gel.

Bei der Vaseline war ich mir erst unsicher wegen der dunklen Verfärbung. Hab die Vaseline dann abgewischt und zum Vorschein kam das Blech im ursprünglichen Zustand.

Das dunkle Würth Gelenkfett habe ich ebenso entfernt und auch hier keine Korrosion.

Bei den Lacken ist nur Brantho Korrux 3 in 1 Rostfrei geblieben.

Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Kaltmacher am 06. Mai 13, 21:56
 :thx: super Toll gemacht  :thumb:

Da mein Camaro nur selten Regen abbekommt und dort reichlich Mike Sanders verarbeitet wurde sollte mich der Wagen weit Überleben und meinen Sohn auch noch reichlich Freude bereiten.

Gruß Andy
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: falloutboy am 06. Mai 13, 22:26
 :thx: :thx: :thx:

und nochmal
 :thx:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: andy am 06. Mai 13, 23:20
Vielen Dank @Flo für das Feedback! Ich werde das mal zusammentragen und eine pdf basteln, ist meine neue Rostschutz Refrenz-Liste quasi  8)
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Chrissie am 06. Mai 13, 23:47
Super!!! Auch von mir vielen Dank für diesen Test  :thumb:  Dieser Thread ist wieder mit ein Grund, warum Internetforen weiter existieren sollen.


Wird ausgedruckt  ;D


 :thx:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Chevy-Tom am 07. Mai 13, 01:29
Sehr Aufschlußreich !!!  :thumb: :thumb: :thumb:
War ne feine Sache von Dir das Du das gemacht hast!!!
 :thx: :thx: :thx:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Rockbert am 07. Mai 13, 10:26
Super Sache, danke Flo!
 
Dieser Test hat mich jetzt ein Stück weit verunsichert, denn ichg war immer der Ansicht, dass POR15 das Beste ist, was an Rostversiegelung zu haben ist.
Mhh, ich muss wohl umdenken.
 
Danke und Gruß
Robert
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: andy am 07. Mai 13, 11:31
Für alle Interessierten habe ich alle wesentlichen Beiträge von Flo in einer .pdf Datei zusammengefasst. Zum abheften.  :cheesy:
 
Hier der DL-Link: FBN-Korrosionsschutztest (http://www.dateiupload.net/download.php?file=9e58eb24fc4a4e7a9d16d28d6194681e)

Später möchte ich das Thema aufräumen um die Übersichtlichkeit zu bewahren. Mit Bitte um Verständniss,

andy
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: engineer am 07. Mai 13, 12:24
Ich möchte auch meine Annerkennung zum Ausdruck bringen und bitte um mehr:
 
Vielleicht überleg ich mir auch in der Zwischenzeit einen neuen Test, eventuell mit schon angerosteten Blechen.
Da würden dann die ganzen Wundermittel zum Einsatz die man auf Restrost anwendet.

Hoffe das war jetzt nicht "unverschämt"  ;)
 
Gruß Uwe
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Rockbert am 07. Mai 13, 14:18
DAS fände ich auch toll!
 
Grüße,
Robert
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: Flo85 am 07. Mai 13, 14:51
@Rockbert:

So ging es mir ehrlich gesagt auch, bzw. war ich verwundert weil es so oft gelobt wird. Hab noch überlegt ob ich vielleicht einen Fehler in der Anwendung gemacht habe,
aber ein sandgestrahltes und 2 x entfettetes Blech stellt ja für einen Lack eig. die optimale Basis dar.
Aber umso begeisteter bin ich vom Brantho Ergebniss, zumal mir hier auch der Preis und die Verarbeitung deutlich besser gefallen.

@engineer

Werd ich auf jedenfall machen. Angerostete Bleche hab ich ja jetzt genug  ;) .
Allerdings kann das noch etwas dauern, da ich grad viel um die Ohren hab und der Camaro ja auch noch jede Menge Zuwendung benötigt^^.

@Andy

Wow, sieht ja mal echt top aus das PDF :thumb:
Titel: Antw:Korrosionsschutztest
Beitrag von: bephza am 07. Mai 13, 15:47
wenn du die wundermittel probierst!
http://www.ferroinstant.com/chemie--chemische-produkte-fuer-die-galvanik--entroster--ru-12--entfetter--sn-91-/Entroster-RU-12.html
das zeug scheint ja schrottplätze überflüssig zu machen

lg melle
Titel: Re: Korrosionsschutztest
Beitrag von: Pega am 02. Apr 20, 19:15
Ich habe zwei schöne Tests als PDF vom Oldtimer Markt aus 2019 gefunden.