Neueste Beiträge

Autor Thema: HILFE! Großes Leerlaufproblem mit Zündaussetzer beim 91er Trans Am GTA!  (Gelesen 738 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline J.C. Denton

  • Mitglied
  • Beiträge: 950
Ich häng mich hier mal rein.

Was ich sagen kann ist, der CTS setzt nur einen Fehlercode, wenn der Motor läuft. Nur Zündung an genügt nicht. Dennoch fällt mir zu diesem Fehler nicht viel geistreiches ein. Ausser vielleicht, dass der Tausch-Sensor auch schon neu out-of-the-box einen weg hat. Würde mich nicht allzu sehr überraschen. Steht zwar GM drauf, ist aber umgelabelter Zubehörkram drin.

Das Thema mit der Drosselklappe ist leider bekannt. Die Drosselklappenwelle hat kein Lager. Sie wird nur durch das Alugehäuse geführt. Da die Welle aus Stahl ist und Stahl nunmal härter als Aluminium ist, arbeitet sich die Stahlwelle über die Jahre durch das Aluminium. Das ruft dann exakt das hier beschriebene Problem mit dem zu hohen Leerlauf und der "hängenden" Drosselklappe hervor. Man kann die Drosselklappe mit entsprechenden Werkzeugen reparieren und Messingbuchsen einsetzen, das ist aber nichts für blutige Anfänger. Der Kollege hier hat es sehr schön beschrieben, wie er es gemacht hat. Er hat exakt dasselbe Problem wie du: https://www.thirdgen.org/forums/tpi/770494-how-i-rebuilt-my.html
Eine "Rückholfeder" an der Drosselklappe ist natürlich eine einfachere Lösung, für einen extrem pingeligen Menschen wie mich wäre das aber auf Dauer keine Option. Entweder eine gute gebrauchte Drosselklappe besorgen oder die eigene überholen ist in meinen Augen die einzige dauerhafte Lösung.

Das Thema mit der Ladespannung ist interessant. Eine neue Lima bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, das diese nicht schon wieder defekt sein könnte. In den OE Limas der diversen, fernöstlichen Hersteller ist der billigste Schrott verbaut, den man sich vorstellen kann. Selbst renommierte Unternehmen wie Powermaster nutzen billigste Teile, wie zum Beispiel Transpo Gleichrichter. Fabrikneuer Müll, der oft nur wenige Monate hält. Übrigens auch die vielgelobte Firma AC Delco stellt nur noch Müll her bzw. labelt Müll anderer Hersteller um mit ihrem Logo und schlägt 25% auf den Preis auf. Hier ein schöner, detailierter "Teardown" einer AC Delco Lima: https://www.thirdgen.org/forums/aftermarket-product-review/762084-acdelco-new-chinese-alternator.html
Dasselbe hat er mit einer (teureren) Powermaster Lima gemacht. Oh Wunder, derselbe Müll: https://www.thirdgen.org/forums/aftermarket-product-review/761350-powermaster-xs-volt-alternator.html
Ich habe in meinem GTA noch die originale GM Lima, die 1988 im Werk eingebaut wurde. Ich kann morgen gerne mal kurz die Riemenscheibe messen. Es bestünde jedoch weiterhin die Möglichkeit, dass die Lima bereits wieder dem Tode nah ist. 11,8 Volt ist defintiv viel zu wenig Ladespannung im Leerlauf, die muss zumindest deutlich über 13 Volt liegen.

Die zu großen Einspritzventile könnten ein Problem sein. Der 5.0 TPI ist auf 19lb/hr eingestellt, die Ventile vom 5.7er TPI haben aber 22lb/hr. So ganz optimal ist das nicht und auch hier ist viel Müll auf dem Markt unterwegs (leidvolle, eigene Erfahrung). Ich empfehle vorbehaltlos die originalen Delphi, wie es sie bei Southbay zu kaufen gibt. Teuer, aber 100% OE und 100% Flow-matched. Dennoch sollte er mit den 5.7er Ventilen einigermaßen vernünftig laufen, sofern alle korrekt funktionieren, nicht nachtropfen und ein gleichmäßiges Spritzbild haben. Ich würde dennoch mittelfristig wieder die richtigen Einspritzdüsen einbauen.

Ein defekter Kat kann natürlich auch Probleme bereiten, wenn der Monolith zerbröselt ist und sich die Bruchstücke im Auspuff verklemmen. Das kann so weit gehen, dass der Motor gar nicht mehr läuft und abstirbt. Die Dual-Kats RPO N10, die hier verbaut sein dürften, weil 5.0 TPI mit Schaltgetriebe, sind berüchtigt dafür, dass sie schon damals sehr schnell intern brachen und rumklapperten. Würde mich also nicht wundern, wenn das hier passiert ist. Ersatz ist aber sehr sehr teuer und kaum noch zu bekommen. Ggf. müsste der Wagen auf einen Single Kat umgebaut werden, wenn kein Ersatz zu beschaffen ist. Die aktuelle Lieferbarkeit scheint eher schlecht zu sein und der Versand aus den USA dürfte aufgrund der Einheit von Y-Pipe und Kats höllisch sein. Riesiges, unförmiges Paket. Alternativ könnte man hierzulande den Kat reparieren oder ein Universalteil einschweissen lassen. Auch nicht billig... aber ich glaube nicht, dass der Kat hier für die aktuellen Probleme verantwortlich ist.

Hat schonmal jemand an die Zündung gedacht? Wie alt sind hier die Komponenten? Kerzen, Modul, Verteiler usw.? Die Zündung is ja bei den Autos generell Thema Nr. 1, was Defekte und Anfälligkeit angeht. Vorstellen könnte ich mir auch eine oder mehrere nasse Kerzen durch nachtropfende Einspritzventile oder generell zu viel Sprit an den Kerzen durch die zu großen Ventile vom 5.7er TPI. Das kann ja durchaus auch zu Aussetzern und Motorausgehern führen.

Noch zu dem Problem mit dem Heckklappenmotor: Das hat nichts mit schwacher Batterie oder Lima zu tun. Die Heckklappenmotoren sind generell sehr anfällig für Defekte und machen oft die lustigsten Sachen, es ist kein besonders zuverlässiges System. Dein hier angesprochenes Problem deutet für mich auf die "ältere" Variante hin. Du hast ein 91er Modelljahr, das war genau das Jahr des Wechsels vom "alten" auf den "neuen" Heckklappenmotor. Ggf. müsstest du mal ein Foto von deinem Heckklappenmotor posten, dann kann ich dir mehr dazu sagen.
In dem Mechanismus sitzt der sogenannte "Striker Sensing Switch". Dieser registriert, wenn man die Heckklappe ins Schloss drückt und fährt den Motor runter. Dieser geht ganz gerne mit den Jahren kaputt bzw. bekommt Aussetzer und dann rastet zwar das Schloss ein, die Heckklappe fährt jedoch nicht herunter. In den allermeisten Fällen kann man das durch Ziehen der Sicherung, respektive Abklemmen der Batterie kurzzeitig beheben. Das ist jedoch nicht unbedingt von Dauer und irgendwann wird es gar nicht mehr funktionieren. Teile dafür gibt es nicht mehr neu zu kaufen, jedoch können die allermeisten Teile für den Heckklappenmotor als revidierte oder nachgebaute Teile von Lon Salgren auf www.top-downsolutions.com nachgekauft werden.

Nichtsdestotrotz, die Tips von engineer sind zu beachten. Reinigen der Massekontakte hat schon so manches Problem in der automobilen Welt behoben.

Grüße,
Oli
92 Pontiac Firebird 5.0 TPI
88 Pontiac Firebird Trans Am GTA 5.7 TPI
85 Pontiac Firebird "Iron Duke" 2.5 TBI

Offline PontiacV8

  • Mitglied
  • Beiträge: 630
  • ...über 28 Jahre in Besitz, mehr als 347.000 km...
    • Bandit Online
...nur eben als Randbemerkung...
@J.C. Denton :
...Oli...er hat den alten GTA von Andy...der Wagen hat schon lange kein N10/Dual-Kat mehr, sondern eine Single-Kat-Lösung/Umbau...  ;)
https://f-body-nation.de/index.php?topic=19464.msg148057#msg148057

...ja, wenn er noch die alte „1st Design“ MJ 1986 bzw. 1988 - 1991,5 Version der Heckklappenmechanik hat, würde ich auch auf den Stricker Sensing Switch tippen...der stirbt quasi langsam...und bekommt anfangs erstmal quasi sporadische Aussetzer...der „Zuziehfehler“ äußerte sich bei meinem Fahrzeug damals genauso...erst der Tausch gegen einen „neuen“ gebrauchten Striker Sensing Switch brachte Abhilfe...vorsorglich inkl. Tausch des Reversing Switch, welcher in dem Zusammenhang auch Probleme bereiten kann...
...die Schalter sind mittlerweile leider auch bei top-downsolutions nicht mehr gelistet... :(

https://www.thirdgen.org/forums/interior/710492-how-diagnose-you-hatch.html
« Letzte Änderung: 10. Sep 20, 17:34 by PontiacV8 »
347.000 km, owner since 1992 & 2018 Crapmaro V8 LT1 AT8 2SS/NPP/F55/Recaro

Offline J.C. Denton

  • Mitglied
  • Beiträge: 950
Oh... das es der Wagen von Andy bzw. seinem Dad ist wusste ich, ich hatte den vor Jahren auch schonmal auf der Bühne. Aber der Kat-Umbau war meiner Erinnerung jetzt glatt entfleucht. :) Somit sollte der Austausch des Kats ja kostenmäßig überschaubar sein, ein Walker direct-fit Kat kostet bei RockAuto um die 100 Euro plus Versand und Zoll.

Hab gar nicht gesehen, dass momentan keine Striker und Reversing Switches bei TDS gelistet sind. Aber er bekommt immer mal wieder ein paar Altteile rein und packt sie dann nach Revision wieder auf die Website. Der Unterdruck-Verteilschalter für die Lüftungsklappen ist momentan auch nicht gelistet.

Grüße,
Oli
92 Pontiac Firebird 5.0 TPI
88 Pontiac Firebird Trans Am GTA 5.7 TPI
85 Pontiac Firebird "Iron Duke" 2.5 TBI

Offline PontiacV8

  • Mitglied
  • Beiträge: 630
  • ...über 28 Jahre in Besitz, mehr als 347.000 km...
    • Bandit Online
...daher schaut ich mir die Rolle der Lima genauer an. 6,7cm sind etwas breit im Durchmesser, vielleicht kann hier jemand mal seine Lima messen. Ich habe eine Rolle mit 6,1 cm, die ich dann dem Danny zusenden würde. Ich weiß, es gibt noch kleinere Durchmesser, habe ich aber nicht da und 6,1cm sind wenigstens ein Schritt in die richtige Richtung.

Ich habe in meinem GTA noch die originale GM Lima, die 1988 im Werk eingebaut wurde. Ich kann morgen gerne mal kurz die Riemenscheibe messen. Es bestünde jedoch weiterhin die Möglichkeit, dass die Lima bereits wieder dem Tode nah ist


...ich hab die Rolle von meinem 91er 5.0 TPI gerade auch mal gemessen...ziemlich genau 6,1 cm... :)
(ist erst die dritte Lima, diese ist seit Okt 2004 verbaut)
« Letzte Änderung: 11. Sep 20, 13:46 by PontiacV8 »
347.000 km, owner since 1992 & 2018 Crapmaro V8 LT1 AT8 2SS/NPP/F55/Recaro

Offline J.C. Denton

  • Mitglied
  • Beiträge: 950
Meine Lima im 88er hat auch ~6,1cm. Und die ist definitv 32 Jahre alt. Mein 92er ist leider kein Vergleich, darin werkelt ein kleines 240A Atomkraftwerk von Mechman. :)

Grüße,
Oli
92 Pontiac Firebird 5.0 TPI
88 Pontiac Firebird Trans Am GTA 5.7 TPI
85 Pontiac Firebird "Iron Duke" 2.5 TBI

 

SMF spam blocked by CleanTalk