Neueste Beiträge

Autor Thema: 3.Gen Camaro goes LS1  (Gelesen 601 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rockbert

  • Mitglied
  • Beiträge: 374
3.Gen Camaro goes LS1
« am: 07. Sep 19, 22:06 »
Den Wunsch einen LS1 Motor in einen 3. Gen Camaro zu bauen hab ich schon seit vielen Jahren, aber letztes Jahr im Oktober war es dann soweit und ich begann das Projekt. (Ich musste jedoch fast ein halbes Jahr Pause machen, sodass er erst jetzt komplett fertig wurde)


Der Spender der Technik war ein verunfallter 98´Camaro mit Automatikgetriebe.


So sah das zu Beginn der Transplantation aus:



Erst war der 4. Gen an der Reihe seine Organe zu spenden:






Der kleine TBI sollte wenige Stunden später seine ursprüngliche Behausung verlassen haben:



Als dann alles draussen war, begann ich damit den Motorquerträger zu bearbeiten, damit Klimakompressor und Ölwanne ausreichend Platz haben.
Erstmal alles sauber ausschneiden




Dann Schablonen anfertigen…



 … Schablonen auf Bleche übertragen…



… sauber einschweissen…






… dann alles abschleifen und grundieren…






… damit man anschließend alles schön lackieren konnte…



Zum Einsatz kamen Hawks Motor und Getriebehalter



Motorquerträger dann wieder ins Auto gebaut



Und schon durfte der LS1 in sein neues zu Hause einziehen



Mir gefallen diese großen Plastikbehälter im Motorraum nicht, deswegen entschied ich mich die vom 4.Gen zu übernehmen, hier ist der Kühlmittelausgleichsbehälter unter der Batterie.
Also erstmal Batterieblech raus…



… dann wieder Schablonen angefertigt…






…wieder aufs Blech übertragen…



…und eingeschweisst…



…fertig





Dann gings mit Kühler und Lüftereinheit weiter.
Leider hab ich vergessen davon aussagekräftige Bilder zu machen, aber wie Ihr Euch vorstellen könnt, hat es natürlich auch einiges an Anpassungsarbeiten erfordert, dass der Originalkühler mit den 4. Gen Lüftern ordentlich gepasst hat.


Was ich allerdings festgehalten habe, ist der Einbau eines zusätzlichen Getriebeölkühlers:











Da nun der der Motorraum „Hardwaremässig“ soweit fertig war, ging es unter dem Auto weiter…
Die Kraftstoffversorgung musste angepasst werden, da der LS1 deutlich mehr Benzindruck braucht musste eine andere Pumpe und Druckregler her.



Ich habe mich dazu entschieden den originalen Tank vom 3. Gen weiter zu nutzen, daher musste ich zunächst den Tank ausbauen und die Pumpeneinheit rausholen:
Links LS1  ,  rechts TBI



… so, nun die eigentliche Pumpe aus diesem riesigen Kasten rausgeholt…



… klar, die musste ja nen anderen Stecker haben…



… also Kabel umgelötet und die neue Pumpe montiert…



Dann das ganze wieder in den Tank verstaut und wieder am Camaro montiert.


Der LS1 hat nur eine Spritleitung die nach vorne geht, der 3.Gen hingegen zwei.
Also habe ich eine entfernt und anstelle des originalen Benzinfilters den einer Corvette C5 verbaut. Denn dieser hat,
neben dem Vorteil des Rücklaufs auch einen integrierten Benzindruckregler. Also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Als Verbindungen kamen AN-6 Verbinder zum Einsatz. (die Schlauchschellen wurden beim finalen Zusammenbau dann natürlich gegen etwas hochwertigeres ersetzt)


… so sieht das dann aus…






… und vorne am Motor so…





So, Benzinversorgung abgehakt, nun musste ich mich um die Auspuffanlage kümmern.
Die Original 4.Gen Verrohrung passt, wie soll es auch anders sein, nicht… und so musste ich mir meine eigene Y-Pipe bauen.


Rohre und Kats besorgt… (Und das war der schwierigste Teil am ganzen Umbau… Denn der Wagen sollte ja TÜV bekommen und natürlich habe ich alles im Vorfeld mit demselben abgesprochen! Ich hab also recht hohe Auflagen bekommen was da verbaut werden darf und was nicht, und habe sage und schreibe eine ganze Woche gesucht und mit Herstellern telefoniert, bis ich schließlich doch was gefunden hab, das dem Prüfer genüge getan hat)


Materialaufstellung:



… erstmal 3. Gen Rohr gekürzt…



… auf 3“ erweitert (Adapterrohr angeschweisst)…



… 3“ Y-Stück montiert und justiert und von vorne mit den Krümmern und Kats angefangen…



… „Rohbau“ …



… fertig zum Durchschweissen…





Und jetzt ging der Spaß erst richtig los… Die Verkabelung!


…erstmal saß ich da und hatte nen riesen Berg an Kabeln vor mir und wühlte mich durch sämtliche Seiten der Stromlaufpläne für beide Generationen…



… sortieren und beschriften…



… grob in den Motorraum legen…



… da mir der riesige Sicherungskasten der 4.Gen nicht gefiel, entschied mich dann dafür ihn nicht zu verwenden und mir meinen eigenen herzustellen. Basis war ein Universal-Sicherungs-Relais-Halter aus dem Internet…



… dann ging das Verkablen der Relais los…






… hier nun mal die Stelle an der ich ihn mir dann am Besten vorstellen konnte…



Klar, auch hier mussten Halter und Adapter gefertigt werden, aber das erspare ich Euch jetzt, denn das würde jeglichen Rahmen sprengen…


… Sicherungskasten Sitzt, jetzt musste der 3.Gen Kabelbaum mit dem der 4. Gen verbunden werden…



… Ich wollte das Steuergerät am gleichen Ort haben wie bei der 3.Gen und nicht im Motorraum rumfliegen haben, das stört meinen Sinn für Ästhetik. Daher habe ich unter dem Gebläsekasten ein Loch gebohrt und den Kabelbaum mittels einer Gummitülle in den Innenraum geführt…



… Kabelführung optimiert…



… und Strom angeschlossen…



So und den ganzen Kleinkram der ewig gedauert hat, lasse ich an der Stelle auch weg…


Ich will endlich starten!!!
Und ja, er sprang auch beim ersten Mal an um mir dann sogleich den Stinkefinger zu zeigen.
Gelaufen wie ein Sack Nüsse, erstmal HPTuner dran…





Kühlmitteltemp viel zu hoch und gestunken nach Sprit dass einem schlecht wurde.
Klar, erstmal Lamdasonden tauschen und Tempfühler ersetzen… Keine Besserung.


Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass es sich beim Spender um ein 98´ Modell handelt,
dass ja bekannt für fehlerhafte Steuergeräte ist. Und so auch in meinem Fall, es stellte sich nach unzähligen Tests heraus dass mein Steuergerät kaputt war (hat wohl die Neuprogrammierung nicht vertragen).
Also musste ein neues her… Aber woher, gibt’s ja nicht mal eben an der nächsten Ecke… Also ging auch hier wieder Zeit und Nerven ins Land bis ich ein 99+ Steuergerät auftreiben konnte.
Was jetzt der ein oder andere nicht weiß, dass die 98er zu den 99 Modellen / Steuergeräte komplett unterschiedlich gepinnt sind.
Also…  Stecker neu pinnen!



… jetzt bloß keinen Fehler machen… Naja, einen hatte ich dann doch verhauen, ließ sich aber zum Glück schnell beheben.
Nach ein paar weiteren Fehlschlägen und Widrigkeiten hat mich der Elektrik Dämon volle 5 Wochen beschäftigt.


Aber nun läuft der Wagen und hat auch den Segen vom Tüv bekommen!









Offline Arrowhead

  • Mitglied
  • Beiträge: 185
  • 88 TA 5.0 TPI | 99 TA 5.7 LS1
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #1 am: 08. Sep 19, 09:19 »
Servus Robert,

sehr sehr geil und höchsten Respekt vor diesem Swap 👏💪

Ein LS1 in einer 3. Generation ist bestimmt der Wahnsinn (ich weiß ja jetzt was es heißt einen LS1 zu fahren 😍)!! Endlich die Power die so ein Auto braucht...  Und das ganze mit TÜV 🔝🤗🤩!!!

Viel Spaß damit und allzeit gute Fahrt 🚗💨
1988 Fiero GT V6 #QC1  |  1988 Trans Am V8 #QC111  |  1999 Trans Am LS1 #QC11  |  2010 Audi A6 V6 TDI quattro #QC1111

Offline Patrick Freitag

  • Mitglied
  • Beiträge: 257
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #2 am: 08. Sep 19, 13:04 »
 :thumb:

Toller Bericht, tolles Projekt und tolle Durchführung (inkl. Beteiligung des TÜV).

Sehr verantwortungsvoller Umgang mit der Materie! So soll es sein, nur so ist es richtig.

Top.  :thumb:


P.
´87 Firebird Formular - V8 - 5.0 - Umbau auf TBI L03/E - AT - A/C - Knight Passion Front/ PMDs/ Flowmaster 80/ ´DynamicEFI EBL..

Offline Sven

  • Mitglied
  • Beiträge: 715
  • 2x 99er Z28 - slightly modified
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #3 am: 08. Sep 19, 21:03 »
Glückwunsch zum gelungenen Umbau :thumb:
Jetzt hast du das Beste aus zwei Welten vereint. Klassische Optik und modernere Technik, wie man es sich von Werk aus gewünscht hätte.

Offline Kawa68

  • Mitglied
  • Beiträge: 146
  • '93er Pontiac Trans Am LT1
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #4 am: 09. Sep 19, 13:52 »
Monstermäßig !!! 👍

Offline Hudson

  • Mitglied
  • Beiträge: 127
  • 1992 Firebird Trans Am 305 TBI WS4 WS6
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #5 am: 09. Sep 19, 14:22 »
Auch von mir nochmals Glückwunsch Robert!

ich finde es echt super das du hier diese ausführliche Doku eingestellt hast.

Weiterhin viel Spaß und Glück mit den letzten Hürden.

Beste Grüße
Oli

Offline Woodruff

  • Mitglied
  • Beiträge: 83
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #6 am: 09. Sep 19, 19:48 »
Super Umbau!  :thumb: ;D
.
.
.
Jetz is soweit, dass soweit is...  :D

Offline Micha1810

  • Mitglied
  • Beiträge: 390
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #7 am: 10. Sep 19, 08:18 »
Da schließe ich mich gerne an: Saubere Arbeit und dazu noch schön dokumentiert :thumb: Wenn man sich Zeit nimmt und gute Lösungen sucht kommt auch was Vernünftiges dabei raus.

Grüße
Micha
aktuell:
94er Calibra 2.0i 8V
90er Camaro RS Targa 5.0 TBI
84er Manta B GT/E 2.0 E
82er Transit Womo 2.0

Offline Rockbert

  • Mitglied
  • Beiträge: 374
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #8 am: 10. Sep 19, 08:27 »
Vielen Dank Euch.


Ja es sind sehr viele Kleinigkeiten die man beachten und ändern/anpassen muss.
Einiges hab ich oben ja garnicht aufgeführt.


Es hat jedenfalls einen riesen Spaß gemacht, auch wenn ich auf diese Elektrikprobleme und andere kleine Bugs gerne verzichtet hätte.


Ich würde es immer wieder machen.  :thumb:


Grüße,
Robert

[/size][size=78%] [/size]

Offline Esilar

  • Mitglied
  • Beiträge: 442
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #9 am: 13. Sep 19, 16:22 »
Hallo Robert,
toller Umbau, herzlichen Glückwunsch.  ;D Hast Du noch die originale Bremsanalge druner und willst Du da auch noch tätig werden?
Camaro '94 V8
Marauder '04 V8

Offline Quick Trick

  • Mitglied
  • Beiträge: 172
  • Tue das was du liebst und es wird vollkommen
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #10 am: 15. Sep 19, 18:30 »
Echt Klasse Robert :thumb: :thumb: :thumb:
Handmade Bandit 1988 V6 2.8 Engine

Offline Rockbert

  • Mitglied
  • Beiträge: 374
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #11 am: 16. Sep 19, 08:09 »
Hi Dirk,


noch ist die Originalbremse drin, die ist auch soweit ok. Meine war nie schlecht, auch wenn der Pedalweg etwas länger ist wie bei modernen Autos.
Zumal der LS1 fast 100kg leichter ist als der alte SBC...


Aber ja, ich habe vor nächstes Jahr eine grössere Bremse zu verbauen. (allein schon wegen der Optik)  :D


Grüße,
Robert

Offline Schwarzer_Schakal

  • Mitglied
  • Beiträge: 398
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #12 am: 17. Sep 19, 07:00 »
 :thumb: Viel muss man dazu nicht sagen, Hammer

Was mich noch Interessieren würde, was sagt der TÜV dazu?
Hatte der bei der Abnahme rum gemeckert?
Das H Kennzeichen ist damit dann wohl auch nicht mehr möglich?
Wir machen keinen Porno Baby wir machen Rock`n Roll......

Offline Rockbert

  • Mitglied
  • Beiträge: 374
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #13 am: 17. Sep 19, 09:03 »
Ne der hat nicht gemeckert, der hat den Umbau ja begleitet.
Ich bin da letztes Jahr zur Prüfstelle gefahren und hab denen erklärt was ich vorhabe.
Natürlich nicht ganz unvorbereitet, ich hatte entsprechend Infos, Dokumentationen, Zahlen und Fotos/Bilder dabei.
Er hat mir dazu entsprechend Fragen gestellt und wir haben das ca 2 Stunden besprochen.
Als das dann durch war sagte er nur: Na dann fang mal an und wenn der Motor drin ist, meldest dich wieder.


So hab ich das auch getan... er war dann während der Umbauphase 3-4 Mal bei mir in der Halle und hat sich das angeschaut
und entsprechend Tips gegeben und auch mal nen Veränderungswunsch geäussert.
Als dann alles fertig war und der Wagen lief, stand der Abnahme nichts im Weg.


Also an dieser Stelle an alle die auch sowas vorhaben: sprecht VORHER mit dem Tüv, dann hat man hinterher weniger Ärger ;-)


Ja, das H Kennzeichen ist natürlich erstmal dahin, aber das ist mir echt egal.  :D

Offline FlorianGee

  • Mitglied
  • Beiträge: 278
  • Formerly known as "Eckoman"
Re: 3.Gen Camaro goes LS1
« Antwort #14 am: 17. Sep 19, 14:54 »
Sehr cool :thumb:
Mich wundert, dass es vom  :bulle: keine Auflage gab die Bremsanlage der Leistung anzupassen - schließlich dürfte sich die Leistung auf dem Papier gut verdoppelt haben ;D Abgasgutachten brauchtest Du auch nicht?
Schön zu sehen, dass sowas auch mal funktioniert :thumb:
LSx

 

SMF spam blocked by CleanTalk